"Dankeschön-Abend"

    Auf Einladung von Bürgermeister Berthold Bültgerds kamen am Donnerstagabend im Heimathaus gut 40 Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe zusammen. Zunächst stellte BM Bültgerds die Entwicklung in der Flüchtlingssituation dar und lobte gemeinsam mit den Ansprechpartnern und Koordinatoren, Tina Goltsch und Sozialamtsleiter Andreas Brink, das Engagement aller Helfer. Sie seien nach wie vor eine unverzichtbare Stütze für die Gemeinde. Die Aufgabeninhalte der Ehrenamtlichen haben sich verändert. War es zunächst das „Ankommen“ in der neuen Heimat, ist nun die weitergehende Betreuung eine wichtige Aufgabe. Nach wie vor sind die Unterstützung beim Erlernen der Sprache und die Hilfe, einen geeigneten Beruf zu finden, von Bedeutung.

    Darüber hinaus sei das Engagement der rd. 20 Personen in der Kleiderkammer hervorzuheben. Auch wurde ein Ausblick auf das Jahr 2018 geworfen. Die Integration sei ein  Prozess, der Zeit benötige. Es kommen nach wie vor Flüchtlinge in die Gemeinde, im Vorjahr 30 Personen. Diese benötigen die Unterstützung aller Beteiligten.

    Nach dem Wortbeitrag  saßen die Ehrenamtlichen noch einige Zeit zusammen. Beim Smalltalk wurden nicht nur Bereiche der Flüchtlingshilfe, sondern auch andere Themen in gemütlicher Runde erörtert.

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen dem ein.
    OK