1.180-jähriger Geburtstag von Rheine, Schöppingen und Wettringen

    Am vergangenen Donnerstag, 7. Juni, hatte die Gemeinde Wettringen Geburtstag. Vor 1.180 Jahren wurde sie erstmals urkundlich erwähnt, sie ist damit eine der ältesten Gemeinden des Münsterlandes. In der Urkunde vom 7. Juni 838 sind auch Rheine und Schöppingen erwähnt.

     

    Dieser Geburtstag war für Bürgermeister Berthold Bültgerds Anlass, seine Amtskollegen aus Rheine und Schöppingen einzuladen. Die drei Bürgermeister trafen sich in der „Villa Jordaan“, die nach umfangreichen Sanierungsarbeiten kurz vor der Fertigstellung und Wiedereröffnung steht.

     

    Der ehemalige Bürgermeister von Ochtrup und Geschäftsführer der „Bertha Jordaan van Heek-Stiftung“, Franz-Josef Melis, ging auf die Geschichte des Landhauses ein. Er erläuterte die baulichen Maßnahmen der letzten Jahre, die erforderlich waren, um die „Villa Jordaan“ wieder zu ertüchtigen für Schulungen und Lehrgänge der Uni Münster.

     

    Im Anschluss hielten die Bürgermeister einen kurzen Rückblick auf die beiden letzten Jubiläen –1.150 Jahre und 1.175 Jahre – sowie einen gewagten Ausblick auf das Jahr 2038, in dem die Kommunen ihren 1.200. Geburtstag feiern können.

    Und die Bürgermeister genossen von der Südterrasse der Villa einen Ausblick auf den nördlichen Teil des Münsterlandes, bis nach Rheine und Schöppingen.

     

    Auch aktuelle kommunale Themen wie Öffentlicher Personennahverkehr, Energieversorgung, Radwege, aber auch die Ärzteversorgung im ländlichen Raum, wurden angesprochen.

     

    Beabsichtigt ist, demnächst eine Art Wanderausstellung mit Bildern und Erinnerungen der letzten Gemeindegeburtstage zusammenzustellen und in den drei Kommunen zu präsentieren.

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen dem ein.
    OK