Neues aus dem Rathaus...

    Kurz und bündig das Aktuellste…

    I.        Aus der öffentlichen Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am 6. Mai 2019


    1.   Sanierung Thie-Brücke
    Seit 2015 wurden einschließlich der in diesem Jahr sanierten Aa-Brücke im Andorf (bei Termühlen) insgesamt fünf Brücken saniert, gleichzeitig wurde die sogenannte Nutzlast jeweils erhöht. Die Gesamtkosten betrugen rd. 920.000 €, Fördermittel hierfür gab es nicht.
    Nun sprach sich der Bau- und Planungsausschuss dafür aus, die Brücke (Andorf/Tie-Esch, in Höhe der erfolgten Renaturierungsmaßnahme der Steinfurter Aa) zu sanieren. Aufgrund eines neuen Förderprogramms ist zunächst zu klären, ob hierfür eine Förderung möglich ist. Der Ausschuss beschloss zudem mehrheitlich, die Nutzlast der Brücke von 30 t auf 40 t zu erhöhen. Die Kosten für die reine Sanierung wurden mit 105.000 € ermittelt. Die Erhöhung der Nutzlast verursacht zusätzliche Kosten von rd. 37.000 €.

    2. Mitteilungen:

    a)      Mobilfunk

    Für die Verbesserung der Mobilfunkversorgung hat der Mobilfunkdienstleister Telefonica mitgeteilt, dass im Bereich Bilker Straße/Gewerbegebiet eine LTE-Aufrüstung erfolgen soll. Ein konkretes Umsetzungsdatum wurde noch nicht angegeben.

     

    b)      Quartierskonzept Wettringen-Ost (Nieland und Tie-Esch)
    Die Gemeinde hatte sich dafür ausgesprochen, nach der Erstellung des Quartierskonzeptes, bei dem es um die energetische Verbesserung und die Aufwertung des Wohnumfeldes geht, an der Umsetzung, dem Sanierungsmanagement, teilzunehmen. An diesem Kreisprojekt sind insgesamt sieben Kommunen beteiligt. Das Umweltministerium des Landes hat nun mitgeteilt, dass für Wettringen eine ergänzende Maßnahme erfolgen wird. Im Rahmen eines begleitenden Forschungsprojektes sollen neue Ansätze für die Ansprache und Beteiligung der Bewohner gefunden werden. Vorgesehen ist der Maßnahmenbeginn noch vor der Sommerpause.




    II.    Aus der nichtöffentlichen Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am 6. Mai 2019


    1. Auftragsvergaben

    a)  In diesem Jahr steht die Sanierung der Schmutzwasserkanäle im geschlossenen Verfahren in den Straßen Bischofsgrund, Im Musekamp und Lehmkuhle an. Den Auftrag für die Ingenieurleistungen erhält das Ing.-Büro Frilling + Rolfs, Vechta. Über die anstehenden Maßnahmen wurden die Anlieger im Rahmen einer Anliegerversammlung Mitte April im Rathaus informiert.

    b)  Im Hallenbad ist die Chlorelektrolyseanlage defekt. Der Badebetrieb kann zwar aktuell aufrecht erhalten werden, gleichwohl muss der Betrieb mit hohem Aufwand händisch geführt werden. Der Ausschuss sprach sich für die Neuanschaffung einer Dosieranlage der Firma Goldbeck, Ibbenbüren, aus. Die Gesamtkosten betragen rd. 15.000 €. Die Anlage kann im laufenden Betrieb installiert werden.

    2.   Mitteilungen

    a)      Das ehemalige Café Termühlen wird umgebaut, der Baufortschritt ist ersichtlich. Der Bau- und Planungsausschuss sprach sich dafür aus, die öffentlichen Parkflächen vor dem Gebäude zu sanieren. Ein Pflanzbeet wird integriert, drei Säulenbuchen werden vor dem Gebäude zur Kirchstraße gepflanzt.

    b)      Der Straßenendausbau im Wohngebiet „Dörper Kämpe“ ist abgeschlossen. Es wurden Kosten von rd. 530.000 € kalkuliert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 492.000 €.



    III.   Aus der nichtöffentlichen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 7. Mai 2019

     

    1.  Stundung von Beiträgen
    Der Ausschuss befasste sich mit zwei Anträgen auf Stundung von Kanalanschluss- und Erschließungsbeiträgen. In beiden Fällen wurde dem Antrag stattgegeben. Bis zur Bebauung der Grundstücke wird die Zahlung der Beiträge zurückgestellt.

    2.  Mitteilungen

    a)    Die Bezirksregierung hat die Verwendungsnachweise für die barrierefreie Umgestaltung des Rathauseinganges geprüft, Beanstandungen haben sich nicht ergeben. Von den anerkannten Kosten in Höhe von 286.000 € wurden 50 % als Zuwendung gefördert.

    b)    Breitband, Glasfaser im Außenbereich
    Die Verwaltung informierte darüber, dass die sog. Netzpläne für die beteiligten Kommunen, also auch für Wettringen, fertiggestellt sind. Diese werden nun zur endgültigen Genehmigung dem Bund vorgelegt. Die Verwaltung hofft, dass der Zeitplan, d.h. der Maßnahmenbeginn vor Ort, einigermaßen eingehalten werden kann. Über den Verfahrensverlauf und die Umsetzung der Maßnahme wird weiterhin berichtet.

     

    Bei „Kurz und bündig“ werden Beratungen von Tagesordnungspunkten, die noch im Gemeinderat behandelt werden, nicht dargestellt.

     

    Herzliche Grüße und allen ein schönes Wochenende!

     

    Berthold Bültgerds

    Bürgermeister

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK