Unternehmerabend

    „Vertrauen“ und „Betrieblicher Pflegekoffer“ Themen beim gut besuchten Unternehmerabend in der Bürgerhalle

     

    Traditionell laden die Wettringer Werbegemeinschaft (WWG) und die Gemeinde die Einzelhändler und Gewerbetreibenden einmal im Jahr zum Unternehmerabend ein. So auch am vergangenen Dienstag, 21.05.2019. Rund 90 Vertreter aus Wirtschaft und Handel waren in die Bürgerhalle gekommen.

     

    Bürgermeister Berthold Bültgerds nahm in seiner Begrüßung die Vortragsthemen auf und gab ausgehend von den beiden Trends „Demographische Entwicklung“ und „Digitalisierung“ einen Überblick über die Situation im „Hiärtken“. Er verwies zudem auf anstehende Investitionen, so nannte er unter anderem die Erschließungsmaßnahmen im Baugebiet Prumenkamp, den Ausbau einer Kita, verschiedene Projekte zur Verbesserung der Radwegeinfrastruktur oder die beabsichtigte Modernisierung des ZOB. Auch bei den Gewerbeflächen tut sich etwas: Nun stehen den Unternehmen zusätzlich rund 5 ha für die Errichtung von Betriebsstandorten zur Verfügung. Gleichzeitig verwies er auf die anhaltend hohe Nachfrage, so dass perspektivisch nicht jede Anfrage vollumfänglich bedient werden kann. In Bezug auf den Glasfaserausbau in den Außenbereichen zeigte er sich vorsichtig zuversichtlich, dass die Bagger noch in diesem Jahr rollen werden.

     

    Anschließend stellte Marie Klostermann von der WESt mbH (Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt) den „Betrieblichen Pflegekoffer Münsterland“ vor. Zum Einstieg gab sie einen Überblick zur Situation. So ist die Zahl der Pflegebedürftigen bereits heute größer als die Zahl der Kindergartenkinder – Tendenz steigend! Gleichzeitig bleiben 85 % der Pflegenden berufstätig, die Hälfte sogar in unverändertem Umfang. Eine große Herausforderung für Arbeitnehmer und Unternehmen. Hier unterstützt der Pflegekoffer und dient als Wegweiser für Betroffene. Neben Leitfaden für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gibt es viele Checklisten und (Kopier-) Vorlagen. Frau Klostermann empfahl den Anwesenden, sich frühzeitig mit der Thematik zu befassen, um „im Fall der Fälle“ vorbereitet zu sein.

     

    Über den „Erfolgsfaktor Vertrauen – Kundenbindung in Zeiten des Internets“ trug die Hauptreferentin Eva Schulte-Austum vor. In mehr als 350 Interviews in verschiedenen Ländern forschte die studierte Wirtschaftspsychologien und Business Coach zum Thema Vertrauen und identifizierte neun Faktoren, wie Vertrauen „gelingen“ kann. Drei dieser Faktoren – Verschwiegenheit, Respekt und Unterstützung – erläuterte sie, gespickt mit unterhaltsamen Anekdoten und Geschichten, im Rahmen ihres spannenden Vortrages und stellte jeweils einen Bezug zum Handel her. „Vertrauen alleine verkauft nicht. Aber ohne Vertrauen ist verkaufen verdammt schwer“, lautete ihr Appell und identifizierte das Vertrauen zum Kunden als Alleinstellungsmerkmal des stationären Handels gegenüber dem Onlinehandel. „Fasst der Kunde Vertrauen, kommt er gerne wieder und ist auch bereit, einen maßvoll höheren Preis zu zahlen“, stellte sie fest.

     

    Die Punkte stationärer Handel und Online-Angebote griff Erich Deiters, Vorsitzender der Wettringer Werbegemeinschaft, in seinem Schlusswort auf und verwies auf den digitalen Gutschein, der den „Herztaler“ im vergangenen Jahr abgelöst hatte. Insbesondere die unkomplizierte Handhabung – der Gutschein kann beispielsweise auch über Whattsapp verschenkt werden – zeichnet ihn aus. Er könne aber auch in Papierform ausgestellt werden. Er warb für eine Nutzung des Gutscheins, der mittlerweile in gut 30 Geschäften eingelöst werden könne. Anschließend appellierte Deiters im Hinblick auf die Europawahl „gehen Sie wählen“. Schließlich dankte er der Gemeinde und der Händlerschaft für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.  

     

    Den Abschluss bildete das traditionelle Networking mit Imbiss und Getränken, das ausreichend Gelegenheit für Austausch und Gespräche bot.

     

    Mit einem Blumenstrauß bedankten sich Erich Deiters (WWG) und Bürgermeister Berthold Bültgerds bei Marie Klostermann und Eva Schulte-Austum.

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK