Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes

    Einzelhandels- und Zentrenkonzepte von Kommunen bilden eine Grundlage für die Beurteilung von Einzelhandelsbauvorhaben und die Bauleitplanung. Das Einzelhandelskonzept dient insbesondere auch der Steuerung des großflächigen Einzelhandels (Verkaufsflächen über 800 qm) in der gemeindlichen Entwicklungsplanung.


    Durch das Fachplanungsbüro Junker + Kruse wurde bereits in 2010 und 2015 ein Einzelhandelskonzept erstellt und fortgeschrieben. Durch die fortlaufenden Änderungen im Einzelhandel (Online-Handel, Steigerung der Kaufkraft, Veränderungen im Umland, Steuerungs- und Lenkungsfunktion für das Planungsrecht) ist eine aktualisierte Fortschreibung des Wettringer Einzelhandelskonzeptes erforderllich geworden. Ziel des Einzelhandelskonzeptes ist die Stärkung der Ortsmitte und die nachhaltige Bindung der Kaufkraft vor Ort.


    Die Präsentation der vorläufigen Ergebnisse des Einzelhandelskonzeptes mit der Abgrenzung des zentralen Versorgungsbereichs kann hier abgerufen werden. Bei Fragen oder Hinweisen melden sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bei der Gemeinde Wettringen.

    Arbeitskreis am 12.08.2020 zur Vorbereitung des einzelhandelskonzeptes


    von links: Christian Paasche (IHK Nord Westfalen), Dr. Heinz Janning (Rechtsanwalt), Ingo Berning (SPD-Fraktion), Markus Hoffboll (CDU-Fraktion), Jürgen Behnen (FDP), Berthold Bültgerds (Bürgermeister), Markus Rehers (Bauverwaltung), Karin Eksen (Handelsverband NRW), Alexander Ehling (Wettringer Werbegemeinschaft), Ruth Raußen (Wettringer Werbegemeinschaft), Benjamin Voss (UWG-Fraktion), Annette Wilken (Bezirksregierung Münster), Dr. Michael Wolf (Bezirksregierung Münster), Jana Fieseler-Smolana (Büro Junker + Kruse), Stefan Kruse (Büro Junker + Kruse)

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK