Wettringen blüht

    Die Gemeinde engagiert sich weiterhin dafür, dass Bienen und andere Insekten genügend Nahrung finden. Sie fördert das Anlegen von Blühstreifen und Blumenwiesen. Die Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen - soweit möglich – Wettringen auch in diesem Jahr wieder zum Blühen und Brummen zu bringen.

     

    Wurden in den letzten beiden Jahren die Samentütchen kostenlos durch die Feuerwehr verteilt, werden diese nun -passend zu Ostern- mit der „Wettringer Woche“ an die Haushalte gegeben. Wer darüber hinaus Interesse an den Tütchen hat, kann diese ab der kommenden Woche im Rathaus abholen, solange der Vorrat reicht. Bei gutem Wetter liegen sie zur Mitnahme vor dem Eingang. Die 2.000 Samentütchen werden in diesem Jahr erstmals von der innogy SE zur Verfügung gestellt.

     

    „Umweltschutz und der Erhalt der Artenvielfalt  liegt uns am Herzen. Wir freuen uns, die Gemeinde Wettringen in ihrem Bestreben, auch dem Bienensterben entgegenzuwirken, unterstützen zu können“, sagt innogy-Kommunalmanagerin Monika Schürmann.

     

    "Es ist eine schon fast traditionelle Aktion, die von der Bevölkerung getragen wird, ist doch das Thema „Artenvielfalt und Insektenschutz“ inzwischen bei vielen Menschen angekommen“, sagten Bürgermeister Berthold Bültgerds und der zuständige Mitarbeiter im Rathaus, Dietmar Roling, bei der Übergabe der Tütchen.

     

    Sie  enthalten eine bunte Samen-Mischung für Sommerblumen und können bis Mitte Juni an einem vollsonnigen Standort ausgesät werden. Die bienenfreundlichen Pflanzen erreichen dann im Laufe der kommenden Monate eine Höhe von 60 bis 80 cm. Besonders Wildbienen sind auf Wildblumenwiesen und Blühstreifen angewiesen, denn bei der Nahrungssuche sind Wildbienen viel wählerischer als Honigbienen.

     

    Zudem, darauf verwies die Verwaltung, stellt die Gemeinde Saatgut für größere Flächen zur Verfügung. Hier besteht eine große Nachfrage. Sobald das Saatgut abgeholt werden kann, werden die Interessenten informiert. Vorbestellt wurde inzwischen Saatgut für insgesamt rd. 25.000 m².

     

    Neben der Gemeinde fördert auch der Kreis Steinfurt die Anlegung von Blühflächen. Dabei geht es insbesondere um die Anlage größerer Flächen im Außenbereich.

     

    Weitere Informationen zur Förderung sind auf der Internetseite des Kreises Steinfurt (Umwelt- und Planungsamt) verfügbar.

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK