ADFC-Fahrradklimatest

    - Platz 1 im Städteranking

     

    „Das erfüllt die Gemeinde mit Freude und Stolz“, so Bürgermeister Berthold Bültgerds, als er vom tollen Ergebnis des ADFC-Fahrradklimatests für Wettringen erfuhr. Erste von 418 benoteten Kommunen in der Größenklasse bis 20.000 Einwohner.

     

    In einer Live-Konferenz erhielt er heute (virtuell) die Urkunde von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und vom Vorsitzenden des ADFC, Ulrich Syberg.

    „Das ist das Ergebnis eines langen, noch nicht abgeschlossenen Prozesses. Der Dank gilt zuallererst denjenigen, die als Teilnehmer am Fahrradklimatest die Situation in Wettringen so positiv bewertetet haben - aber eben auch allen, wie Rat und Verwaltung, die die Entscheidungen im Hinblick auf die Radwege geebnet und umgesetzt haben“.

     

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellten heute die Sieger des Fahrradklima-Tests 2020 in einer digitalen Auszeichnungsveranstaltung vor.

     

    Erfreulicherweise konnte Wettringen den 1. Platz in der Kategorie „Städte unter 20.000 Einwohnern“ entgegennehmen. Die Gemeinde erzielte mit einer Note von 1,96 einen absoluten Spitzenwert und konnte sich gegenüber den Vorjahren nochmals verbessern. Wettringen darf sich nun „Fahrradfreundlichste Gemeinde Deutschlands“ nennen.

    Bereits in 2016 und 2018 konnte Wettringen einen der vorderen Plätze belegen. 2018 erreichte Wettringen darüber hinaus den ersten Platz in der Sonderkategorie „Familienfreundlichste Stadt“.

     

    Der ADFC-Fahrradklima-Test ist der Zufriedenheits-Index der Radfahrenden in Deutschland.

    Rund 230.000 Radfahrer*innen haben im Herbst letzten Jahres per Online-Umfrage über die Fahrradfreundlichkeit ihrer Kommune abgestimmt. So viele wie nie zuvor.

    Über 1.000 Kommunen waren in der Wertung, ebenfalls ein Rekord. Die Ergebnisse sind zwar nicht repräsentativ, sie gelten jedoch als Stimmungsbarometer.

    Bei den Fragen ging es unter anderem um das Sicherheitsgefühl auf dem Fahrrad, Konflikte zwischen den Verkehrsteilnehmern und um die Qualität von Radwegen.

     

    Die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests geben Verkehrsplaner*innen und politisch Verantwortlichen lebensnahe Rückmeldungen zum Erfolg ihrer Radverkehrsförderung und nützliche Hinweise für Verbesserungen.

    Der ADFC-Fahrradklima-Test ist eine der größten Befragungen zum Radfahrklima weltweit und fand 2020 zum neunten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den ADFC-Fahrradklima-Test aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans.

    „Das Ergebnis ist top. Es ist Auftrag und Verpflichtung zugleich, hier im wahrsten Sinne des Wortes „am Rad zu bleiben“ im Interesse aller Verkehrsteilnehmer, nicht um Spitzenplatzierungen zu erreichen, die uns aber begeistern“, so Bürgermeister Berthold Bültgerds zum Abschluss. Siehe https://fahrradklima-test.adfc.de


    AUf dem Bild zu sehen v.l.

    Vorsitzende des ADFC, Ulrich Syberg, Bürgermeister Berthold Bültgerds und

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK