Neubau der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung

    Im Januar hat Amprion mit den vorbereitenden Arbeiten zum Neubau der 380 kV-Höchstspannungsfreileitung Dörpen West - Niederrhein begonnen. Durch den Planfeststellungsbeschluss vom 30.09.2020 hatte die Bezirksregierung Münster die Freigabe für die Errichtung der neuen Trasse erteilt. Insgesamt 24 neue Freileitungsmasten werden hierfür in Wettringen errichtet.

    Die Amprion GmbH hat über das Energieleitungsausbaugesetz die Verpflichtung, das Vorhaben umzusetzen. Dort ist es als Vorhaben Nummer fünf gekennzeichnet. Der Neubau ist im Zuge der Energiewende notwendig, da immer mehr Windstrom von Nord nach Süd transportiert werden muss. Um eine sichere Energieversorgung weiterhin zu gewährleisten, muss daher auch das Stromübertragungsnetz in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen ausgebaut werden. Die neue 380-kV-Höchstspannungsleitung hat eine Übertragungskapazität von ca. 3.600 Megavoltampere (MVA) und transportiert die Energie zwischen den Offshore-Konvertern der TenneT in Dörpen West an der A31 und der Umspannanlage Niederrhein in Wesel. Mit dieser Energiemenge kann der Strombedarf von fast vier Millionen Menschen gedeckt werden.

    Die Energiewende erfordert einen Ausstieg aus der Kernenergie, der bis Ende 2022 vollzogen wird. Hinzu kommt der politisch beschlossene Ausstieg aus der Kohleverstromung, der bis 2038 erfolgt sein soll. Dieser Umbau des Energiesystems, der jahrelang durch die EEG-Umlage gefördert wurde, hat in den küstennahen Regionen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein zu einem enormen Zubau von Windenergieanlagen geführt. Hinzu kommen die großen Mengen Windenergie, die in den Offshore-Windparks in der Nord- und Ostsee erzeugt wird. Hier sind bereits 7.000 Megawatt Leistung installiert. Ungefähr das Dreifache soll noch hinzukommen. Um diese Energie in die verbrauchsstarken Regionen in Deutschland zu bekommen, muss das deutsche Übertragungsnetz aus- und umgebaut werden. Eine der erforderlichen Maßnahmen ist die 380 kV-Höchstspannungsleitung Dörpen West – Niederrhein.


    Die für diese Leitung neu aufzustellenden Masten erreichen eine Höhe von bis zu 80,50 m und übersteigen damit die alten Freileitungsmasten im Bereich Andorf, Bilk und Haddorf deutlich.


    Auf dem Gebiet der Gemeinde Wettringen werden – wie erwähnt - insgesamt 24 Freileitungsmasten – überwiegend parallel zur 220-kV-Freileitung errichtet:


    Die Fa. Amprion hat mit allen betroffenen Grundstückseigentümer*innen entsprechende Verträge abgeschlossen. Die Koordination der Bauabwicklung übernimmt die Fa. Sweco GmbH, Bremen.

    Bei Rückfragen zum Projekt wenden Sie sich gern an die Fa. Amprion, Herr Jonas Knoop, (Tel.: 02 31 / 58 49 12 927, ) oder das Bauverwaltungsamt der Gemeinde Wettringen, Markus Rehers (Tel.: 0 25 57 / 78 - 30, ).


    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK