Radwegeverbindung - Landeszusage für Förderung

    Ein weiteres Radwegeprojekt wird nun auf dem Weg gebracht. Vor Ort schauten sich jetzt Christina Schulze Föcking, MdL, und Bürgermeister Berthold Bültgerds, den Abschnitt an, der ein weiteres kleines Puzzle-Stück zur Verbesserung der Radwegeinfrastruktur darstellt.


    Nach vorhergehender Beratung und Beschlussfassung durch den Gemeinderat hatte die Verwaltung einen Förderantrag zur Schaffung einer direkten Radwegeverbindung in drei Meter Breite zwischen dem Triangel-Radweg (Bahndamm) und der Rothenberger Straße gestellt. Dieser ist in Höhe der aktuellen Neubauprojekte (Firma BTW und Gemeinschaftliche Tierarztpraxis) geplant und soll dazu beitragen, dass auch  Beschäftigte und Besucher des Gewerbe- und Industriegebietes von hier eine kurze und direkte Radwegeverbindung nutzen können. Der neue Weg ist ein Bestandteil des im November 2019 vom Gemeinderat beschlossenen Radwegenetzplanes.


    Christina Schulze Föcking, MdL, überbrachte nun im Rahmen der Besichtigung die freudige Botschaft, dass zur weiteren Verbesserung des Radverkehrs in Wettringen diese Maßnahme gefördert wird. Aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ des Landes NRW werden die zu erwartenden Gesamtkosten in Höhe von rd. 70.000 € zu 90 % übernommen, der Förderbescheid sei auf dem Weg.


    Bürgermeister Berthold Bültgerds freute sich, dass mit dieser Zusage eine weitere Verbesserung des Radwegenetzes in der Gemeinde erfolgen wird. Auch dieser Abschnitt leistet zukünftg in Verbindung mit der Umsetzung sonstiger Maßnahmen einen zusätzlichen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Rad-Infrastruktur.

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK