Neues aus dem Rathaus vom 30.04.2021

    Kurz und bündig das Aktuellste…

    Bei „Kurz und bündig“ werden die Beratungspunkte aus den Ausschüssen, die noch im Gemeinderat zu entscheiden sind, nicht bekanntgegeben bzw. nicht näher erläutert; das erfolgt nach der endgültigen Beschlussfassung im Gemeinderat.

    Aus dem öffentlichen Teil der Sitzung des Schulausschusses am 19.04.2021:


    1.   Trägerschaft für den Betrieb der Offenen Ganztagsschule an der Ludgerusgrundschule
    Seit Einführung der Offenen Ganztagsschule an der Grundschule (OGS), wird die Aufgabe der Trägerschaft vom Förderverein der Ludgerusgrundschule übernommen. Auch aufgrund der Entwicklung - gestartet war man zum Schuljahr 2007/08 mit 18 Schüler*innen, heute nehmen 130 Schüler*innen die Betreuungsangebote wahr - hat er darum gebeten, diese Aufgabe möglichst einem neuen Träger zu übertragen.

    Nach dem umfangreichen Interessenbekundungsverfahren im Vorfeld der Beratung im Schulausschuss stellten sich drei interessierte Träger mit ihren Konzepten vor:

    · AWO Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen, Recklinghausen,

    · Ev. Jugendhilfe Münsterland gGmbH, Steinfurt,

    · Jugend- und Familiendienst e.V., Rheine.


    Die Vorstellungen wurden zur Kenntnis genommen, die Beratung erfolgte im nichtöffentlichen Teil der Sitzung. Der Gemeinderat wird in seiner nächsten Sitzung am 10. Mai im öffentlichen Teil entscheiden, welcher Träger die Aufgabe ab dem kommenden Schuljahr übernehmen kann.
    Alle Träger bestätigten, dass sie in leicht abgewandelter Form die sog. „Flexible offene Ganztagsgrundschule“ als Angebot mit übernehmen können.

    2.   Bauliche Maßnahme im Schulzentrum
    Im kommenden Schuljahr soll die Private Realschule im Schulgebäude ihren Betrieb aufnehmen. Die baulichen Maßnahmen, die das Raumprogramm vorgibt, wurden in der Sitzung erläutert. Da die Realschule dann auch teilweise Räumlichkeiten der OGS in Anspruch nehmen wird, werden der OGS Ersatzräume zugewiesen. Hierbei handelt es sich um die naturwissenschaftlichen Räume der ehemaligen Hauptschule.

    Für die Umbauarbeiten läuft derzeit das Vergabeverfahren. Wenn alles optimal läuft, starten die Arbeiten Mitte Mai.

    Aus der öffentlichen Sitzung des Umwelt- und Agrarausschusses am 20.04.2021:


    1.   Triangel, Klimaschutz durch Radverkehr
    Vorstellung des Beleuchtungskonzeptes
    Über dieses Projekt (Triangel) wurde schon mehrfach berichtet.

    In der Fachausschusssitzung stellte zunächst Herr Udo Schneiders vom Umwelt- und Planungsamt des Kreises Steinfurt das Projekt noch einmal ausführlich vor. Die Kommunen Metelen, Neuenkirchen, Ochtrup, Rheine, Steinfurt und Wettringen werden auf einer Gesamtlänge von rd. 62 km, überwiegend auf ehemaligen Bahntrassen, miteinander verbunden.

    Sodann erläuterte die Verwaltung das Beleuchtungskonzept für den Wettringer Streckenabschnitt, der eine Länge von rd. 4,5 km aufweist. Über eine Strecke von rd. 2,7 km werden 65 leitungsgebundene Wegeleuchten sowie 5 punktuelle Solarleuchten an außerhalb liegenden Verkehrspunkten aufgestellt. Der Abstand zwischen den Leuchten beträgt rd. 45 m, die Lichtpunkthöhe liegt bei 4,5 m. Die Leuchten werden mit energiesparender, effizienter LED-Technik ausgestattet, die Lichtfarbe pp. trägt zum Insektenschutz bei. Mittels einer Abschirmung soll Lichtverschmutzung vermieden werden. Das Lichtmanagementsystem sorgt für eine bedarfsgerechte sog. „mitlaufende“ Beleuchtung, Energieverbrauch und Lichtimmissionen werden deutlich reduziert. Gegenüber einer Standardbeleuchtung entstehen für diese Ausstattung rd. 25.000 € Mehrkosten. Aufgrund der positiven Effekte dieses Lichtmanagementsystems wird der Kreis 50 % der Mehrkosten übernehmen.

    Der Baubeginn für die Triangel-Maßnahme auf Wettringer Gebiet ist für Juni vorgesehen, sie wird voraussichtlich bis September andauern.

    Der Umwelt- und Agrarausschuss nahm das Beleuchtungskonzept zustimmend zur Kenntnis.

    Mitteilungen:

    Die Gesamtfläche der Blüheinsaat auf Wettringer Gebiet beträgt rd. 28.800 m², Saatgut für die Anlage von 16.900 m² Blühfläche wurde an Wettringer Bürger*innen von der Gemeinde herausgegeben. Darüber hinaus hat der Bauhof einige Flächen im Umfang von rd. 6.200 m² eingesät. Weitere 5.700 m² werden im September im Rahmen eines Projektes „Blühende Vielfalt – Artenreiche Säume im Steinfurter Land“ durch die Biologische Station eingesät.



    Aus dem öffentlichen Teil der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am 26.04.2021:

    Zur Beratung stand u. a. der Satzungsbeschluss über die Aufstellung der Innenbereichssatzung „Kindertagesstätte“ an, darüber hinaus die Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde für den Bereich „Campingpark Haddorfer Seen“ und im Parallelverfahren die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 19 „Haddorfer Seen“, 6. Änderung und Erweiterung.

    Die jeweiligen abschließenden Beratungen bzw. Beschlussfassungen erfolgen im Gemeinderat.

    Für die weiteren in diesem Fachausschuss behandelten Tagesordnungspunkte ebenso.

    Mitteilungen:

    In dieser Woche haben die überwiegend vorbereitenden Arbeiten zur Kanal- und Schachtsanierung im Bereich „Unter den Linden/Mesterkamp/ Burgsteinfurter Straße“ begonnen. Für diese Maßnahme ist eine provisorische Wassererhaltung erforderlich; über eine Rohrbrücke, die bis zu 4,50 m hoch ist, wird in Teilbereichen das Wasser geführt. Die Gesamtmaßnahme wird etwa drei Wochen dauern. Die betroffenen Anwohner werden von der bauausführenden Firma Aarsleff über mögliche Beeinträchtigungen direkt informiert.


    Aus dem nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am 26.04.2021:


    1. Auftragsvergabe:
    Der Bau- und Planungsausschuss hat die Planungsleistungen zur elektrotechnischen Ausrüstung der Privaten Realschule Wettringen (einschließlich zukünftiger Bereich OGS) an das EPS-Ingenieurbüro für Gebäudetechnik GmbH, Schüttorf, vergeben.

    2. Vergabe der Baugrundstücke Kardinal-von-Galen-Straße
    Für die Vergabe von acht Baugrundstücken sind 90 Bewerbungen eingegangen. Erstmals erfolgt die Vergabe nach den Richtlinien für gemeindliche Bauplätze, die der Rat Mitte 2019 beschlossen hatte. Die Richtlinien beinhalten ein Punktesystem, das auf mehreren Einzelkriterien beruht. Sollten Bewerber*innen, die nach der Liste zu berücksichtigen sind, ihr Anspruchsrecht nicht wahrnehmen, rückt der/die Nächstplatzierte nach. Interessenten, die bei dieser Grundstücksvergabe nicht zum Zuge kommen, haben die Möglichkeit, sich bei der Vergabe für Wohnbaugrundstücke im Bereich der Kerneburg erneut zu bewerben. Die Vergabe erfolgt im I. Quartal 2022.

    Aus dem öffentlichen Teil der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 27.04.2021:

    1. Digitaler Dorfplatz
    In der Sitzung wurde das Produkt „Digitaler Dorfplatz (Crossiety)“ von Herrn Neisemeier und Herrn Uhe von der Firma gotoMEDIA vorgestellt.
    Es handelt sich um eine digitale Kommunikationsplattform, die praktisch Funktionen ähnlich Facebook, WhatsApp und eBay-Kleinanzeigen vereint, jedoch auf lokaler Ebene. Die Daten werden datenschutzkonform gehostet. Dieser „Digitale Dorfplatz“ oder die sog. „Dorf-App“ ist für Smartphone, PC und Laptop geeignet.
    Nach eingehender Diskussion wurde deutlich, dass das Angebot für Bürger*innen, Vereine, Einzelhandel und Kommune Chancen und Potentiale bietet.

    Für die Anschaffung/Nutzung wurde ein Förderantrag gestellt, eine 80%ige Förderung der Kosten von rund 18.000 € wurde in Aussicht gestellt. Der Haupt- und Finanzausschuss sprach sich für die Einführung des „Digitalen Dorfplatzes“ vorbehaltlich der Förderung aus.
    Zu gegebener Zeit werden die Öffentlichkeit und die Vereine darüber informiert.

    2. Digitalisierungsstrategie
    Vor gut einem Jahr informierte der Geschäftsführer der Kommunalen Anwendergemeinschaft West (KAAW), Herr Egelkamp, erstmals in diesem Ausschuss über eine kommunale Digitalisierungsstrategie. Der Rat hatte daraufhin beschlossen, diese individuelle Strategie durch die KAAW, deren Mitglied die Gemeinde seit ihrer Gründung ist, zu erstellen.(Die KAAW ist der IT Partner der Kommunen).

    In der Sitzung trug nun Herr Egelkamp Einzelheiten über die in den vergangenen Monaten erstellte Digitalisierungsstrategie, die 41 Seiten umfasst, vor. Die „Digitale Strategie 2025 der Gemeinde Wettringen“ wurde ausführlich erläutert.
    Inhaltlich geht es um Maßnahmen innerhalb der Verwaltung, zwischen den Behörden, aber auch mit den Bürgern*innen.
    Eine Reihe von zukünftigen Umsetzungsmaßnahmen ergibt sich aus den  gesetzlichen Vorgaben, aber auch darüber hinaus gibt es Prozesse, die optimiert werden können.
    Um die Ziele zu erreichen, sind finanzielle Mittel und Personalressourcen erforderlich. Deutlich wurde, diese Auffassung vertrat auch der Ausschuss, dass man stets die Bürger*innen im Blick haben müsse.
    Die von Herrn Egelkamp vorgestellte Strategie wurde vom Ausschuss zustimmend zur Kenntnis genommen.


    Mitteilungen


    Wirtschaftswege

    Anfang dieses Jahres hat die Gemeinde einen Antrag auf Gewährung einer Zuwendung aus dem Landesförderprogramm „einer nachhaltigen Modernisierung ländlicher Infrastruktur“ bei der Bezirksregierung Münster gestellt.

    Die Bezirksregierung hat jetzt mitgeteilt, dass in diesem Jahr für die Sanierung des Wirtschaftsweges „Brügger Damm“ eine Zuwendung gewährt wird. Der Wirtschaftsweg wird auf einer Länge von rund 1.600 m in einer Breite von 3,50 m erneuert.

    Von den Gesamtkosten (geschätzt rd. 320.000 €) erhält die Gemeinde eine Förderung in Höhe von 70 %. Die Erneuerung weiterer Wirtschaftswegeabschnitte wird zeitnah von der Wegebaukommission mit den restlichen zur Verfügung stehenden Mitteln festgelegt.

    Ferienaktion 2021
    In den Sommerferien ist beabsichtigt, ein Ferienspaßprogramm durchzuführen. Bereits im Vorjahr konnten Corona gerechte Aktionen angeboten werden. Angesichts der besonderen Situation gilt allen Vereinen, Gruppen pp., die sich beteiligen, bereits vorab ein herzlicher Dank.

    „Steinfurter Marktland“
    Vor wenigen Wochen ist das LEADER-Projekt (Fördermaßnahme mit EU- und Landesmitteln) „Steinfurter Marktland“ gestartet. Ziel ist es, ein Wochenmarktkonzept für das Steinfurter Land zu erarbeiten. Die Gemeinde Wettringen ist mit mehreren Kommunen Teil dieser Maßnahme. Derzeit, und zwar bis zum 30.Mai, wird eine Befragung der Bürger*innen durchgeführt, die digital erfolgt (siehe weitere Hinweise in dieser Ausgabe der „Wettringer Woche“).


    Aus dem nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 27.04.2021:

     

    Mitteilungen

     

    Klimaschutzbeauftragte/r
    Für die Stelle des Klimaschutzmanagers/der Klimaschutzmanagerin sind 15 Bewerbungen eingegangen. Eine Entscheidung über die Einstellung dürfte voraussichtlich Mitte Mai erfolgen.

    Zentraler Omnibusbahnhof
    Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) wurde neu gestaltet, rund 1. Mio. € wurden investiert (die Gemeinde erhielt für die Maßnahme Fördermittel). Zum Schutz von Vandalismusschäden, aber auch zum Schutz der Fahrgäste ist beabsichtigt, dort eine Videoüberwachung zu installieren. Derzeit laufen hierfür die Vorbereitungen.

     

    Herzliche Grüße aus dem Rathaus, allen ein schönes Wochenende!

     

    Berthold Bültgerds

    Bürgermeister

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK