Steinfurter Marktland

    Das Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt nimmt im Rahmen eines neuen Projektes die Wochenmärkte in der LEADER Region Steinfurter Land unter die Lupe. Ziel des Projektes  -das auch die Gemeinde Wettringen umfaßt-  mit dem Titel „Steinfurter Marktland“ ist, die Wochenmärkte weiterzuentwickeln und zukunftsfähig aufzustellen. In einem ersten Schritt ist ab sofort eine Online-Befragung geschaltet.


    Bis zum 30. Mai 2021 können sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen. „Unser Interesse liegt darin zu erfahren, was die Wochenmärkte nach Ansicht der Menschen attraktiver macht. Ich schätze das Angebot von regionalen Lebensmitteln, deshalb ist mir daran gelegen, die regionale Marktlandschaft zu erhalten“, sagt Landrat Martin Sommer. Zur Online-Befragung erklärt Horst Schöpper vom Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit: „Gerne hätten wir die Bürgerinnen und Bürger auf den Wochenmärkten befragt. Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir uns die Alternative der Online-Befragung überlegt. Wir hoffen, dass uns viele Bürgerinnen und Bürger ihre Wünsche, Meinungen und Anregungen zu den Wochenmärkten im Steinfurter Land auf diesem Weg mitteilen – egal, ob sie aktuell dort einkaufen oder nicht. Die Ergebnisse fließen in ein integriertes Wochenmarktkonzept ein. Indem die Bürgerinnen und Bürger sich an der Befragung beteiligen, gestalten sie die Wochenmärkte quasi mit.“


    Bei der Online-Befragung geht es um die Wochenmärkte in Altenberge, Emsdetten, Greven, Laer, Metelen, Neuenkirchen, Nordwalde, Ochtrup, Saerbeck, Steinfurt und Wettringen. Die Umfrage richtet sich an die jeweiligen Einwohnerinnen und Einwohner sowie Menschen, die diese Orte regelmäßig besuchen oder dort arbeiten.  Interessierte können sich über https://befragung.stadt-handel.de/s3/steinfurter-marktland beteiligen.


    Das Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit hat das Dortmunder Planungsbüro „Stadt + Handel“ mit dem integrierten Wochenmarktkonzept beauftragt. Das Konzept wird mit EU-Mitteln aus dem LEADER-Fördertopf finanziert. Für die LEADER-Region Tecklenburger Land gibt es ein solches Konzept schon, auch eine Servicestelle Wochenmärkte ist eingerichtet. Diese kümmert sich gemeinsam mit den Kommunen, den Marktbeschickern und -kunden darum, die Marktlandschaft zu erhalten und weiter auszubauen.

     

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK