Glasfaserausbau: Ausschreibungsergebnisse stehen fest

    Kurz vor dem Weihnachtsfest eine frohe Kunde. Die Ausschreibung für den Ausbau und Betrieb eines Glasfasernetzes in den unterversorgten Außenbereichen in sechs Kommunen des Kreises Steinfurt wird nun endlich abgeschlossen. Die Anbieter stehen fest.

     

    In Mettingen, Neuenkirchen, Nordwalde, Saerbeck und Wettringen übernimmt die Deutsche Glasfaser den Ausbau.

    In Metelen geht der Zuschlag an die Bietergemeinschaft epcan/MUENET, zwei regionale Unternehmen aus den Nachbarkreisen Borken und Coesfeld.

    „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Jetzt sind die Unternehmen und der Bund am Zug,“ erklärten unisono der Breitbandkoordinator des Kreises Steinfurt, Ingmar Ebhardt und Bürgermeister Berthold Bültgerds für die Gemeinde. Bis hierher war es allerdings ein langer Weg, der mehr als zwei Jahre dauerte (zeitintensives Ausschreibungsverfahren, Fristverlängernde Bieterfragen, eine abzuweisende Rüge, Preisveränderungen im Zeitverlauf etc.). Die Gemeinde stellt für den Ausbau rd. 400.000 € aus eigenen Mitteln zur Verfügung.

     

    Mit Epcan/Muenet sowie der Deutschen Glasfaser sind jetzt die Anbieter in der Verpflichtung. Sie müssen u. a. innerhalb von 6 Wochen detaillierte Netzpläne und weitere Unterlagen beibringen, die durch den Fördermittelgeber (Bund und Land) noch einmal endgültig geprüft werden. Wenn es zu keinen größeren Unstimmigkeiten kommt, könnte der Ausbau voraussichtlich im 3. Quartal 2019 starten können. Wo dieses erfolgt und wie lange die Arbeiten dauern, bis alle Außenbereiche in den Orten versorgt sind, ist ebenso noch festzulegen. Unabhängig von einem endgültigen Bescheid der Fördermittelgeber werden sich die beteiligten Gemeinden und Anbieter im neuen Jahr kurzfristig zusammensetzen, um wichtige Rahmenbedingungen des Ausbaus zu erörtern.

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK