Historischer Bienenstand erneuert

    Auf dem Gelände des Heimathauses  steht eine sehr alte Imkerhütte. Vor über 25 Jahren  wurde diese von der Bauernschaft Haddorf dorthin umgesiedelt.

     

    Die Eichenständer der Imkerhütte  hatten direkten Bodenkontakt. Das Ergebnis: Sie verrotteten zunehmend durch die Feuchtigkeit.

    Die Gemeinde wollte nicht den Bestand der Hütte gefährden. In einer mehrwöchigen Aktion haben Ehrenamtliche des Imkervereins unter der Regie von Lothar Hempel und des Zimmermanns Willi Brahmkamp den Bienenstand auf Bruchsteine gesetzt, die Eichenständer ausgetauscht, das Dach saniert und Seitenteile erneuert. Die alten Dachpfannen wurden ausgetauscht und auf Strohdocken verlegt. In der sanierten Imkerhütte können Maya, Willi und Co. nun unbesorgt die nächsten Sommer verbringen.

     

    Einen wesentlichen Anteil an der Umsetzung hatte innogy-Mitarbeiterin Anne Reuter. Sie hat sich bei ihrem Arbeitgeber für das Projekt eingesetzt. innogy übernimmt im Rahmen des „aktiv-vor-Ort“-Programmes 2.000 Euro Materialkosten.

    „Die Erneuerung der Imkerhütte war der Gemeinde ein wichtiges Anliegen. Wir freuen uns über die tatkräftige ehrenamtliche Arbeit und darüber, dass innogy und Anne Reuter uns dabei unterstützt haben  “, so Bürgermeister Berthold Bültgerds.

     

    Nun wurde die Imkerhütte offiziell von den Beteiligten in Augenschein genommen. Über die Fertigstellung freuten sich:

     

    Auf dem Bild von links: Manfred Kaulingfrecks (Imkerverein), Werner Janning (Heimatverein), Bürgermeister Berthold Bültgerds, Lothar Hempel (Imkerverein), Anne Reuter und Monika Schürmann (Innogy), Wili Brahmkamp, Franz Oellerich (Imkerverein), Clemens Hüwe (Vors. Förderverein Heimathaus).

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen dem ein.
    OK