Klimaschutzpreise 2019 vergeben

    Der Angelsportverein Posenkieker  setzt sich seit Jahren für den Erhalt und die Verbesserung der örtlichen Fließgewässer Aa und Vechte und auch für den Eschsee in Haddorf ein. Fischbesatzmaßnahmen werden durchgeführt, um bedrohte Fischarten wie Aal, Quappe und Forelle in der Bestandsentwicklung zu unterstützen. Am Eschsee wurde durch den Bau einer Laichzone eine ökologische Verbesserung des ehemaligen Baggersees in Eigenleistung erstellt. Der ASV Posenkieker wird in diesem Jahr mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld von 600 Euro.

     

    Die Nachbarschaft „Birkskenhoek“ hat in Eigenleistung die Bushaltestelle Schürmann als Schutzhütte für Fahrschüler, Wanderer und Radfahrer gestaltet. Hierfür wurde  gebrauchtes Material verwendet und aufwendig restauriert. Sie bietet neben Sitzgelegenheiten und einem fest installierten Grill auch eine Beleuchtung zum Schutz der Kinder. Der Treffpunkt lädt auch zu Pausen ein. Über die gelungene Anlaufstation freuen sich nicht nur die Gäste, sondern gerade auch die Fahrschülerinnen und Fahrschüler. Die Fahrgäste, die auf den Bus warten, werden durch die   Beleuchtung besser wahrgenommen. Um die Schutzhütte herum wurde kräftig aufgeräumt, zudem sind  mehr als 1.000 Krokusse gepflanzt worden, die im Frühjahr ein schönes Farbenspiel abgeben und eine frühe und damit sehr wichtige Nahrungsquelle für die Bienen sind.

     

    Für die Errichtung der Schutzhütte einschl. Umfeld, die von vielen in Anspruch genommen werden kann, wird auch die Nachbarschaftsgemeinschaft „Birksenhoek“ mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld von 400 Euro.

     

    Die Prämierung wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt.

     

    Der Klimaschutzpreis wurde von Bürgermeister Berthold Bültgerds, gemeinsam mit innogy-Kommunalmanagerin Monika Schürmann verliehen. Damit soll das Engagement von Vereinen, Gruppen, Initiativen oder Einzelpersonen gewürdigt werden.

    „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung“, sagt Schürmann.

     

    Der Klimaschutzpreis der innogy in Kooperation mit der Gemeinde wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen.

    Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis



    Monika Schürmann (innogy), Bürgermeister Berthold Bültgerds und Dietmar Roling vom Ordnungs- und Umweltamt nahmen im Rathaus die Preisvergabe vor. Links sind einige Nachbarn vom Birksenhoek auf dem Bild, ganz rechts zwei Vertreter des Angelsportvereins.


    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK