Neues aus dem Rathaus 12.10.2018

    Kurz und bündig das Aktuellste…

     

    Aus den nichtöffentlichen Sitzungen des Bau- und Planungs- und Haupt-und Finanzausschusses am 08. und 09. Oktober 2018


    1.   Renaturierung Steinfurter Aa

    Die Maßnahme ist inzwischen abgeschlossen. Die Finanzierung der rund 350.000 € erfolgte durch Landes- und Kreismittel (90 %/10 %). Insgesamt konnte diese ökologische Maßnahme unterhalb des geplanten Kostenansatzes abgeschlossen werden. Die Gemeindevertreter und auch die beteiligten Behörden halten einen Aussichtspunkt für sinnvoll, um Interessierten die Maßnahme und deren natürliche Entwicklung „erlebbar“ zu machen. Die Verwaltung wird demnächst einen Vorschlag unterbreiten, wo und wie die Maßnahme realisiert werden kann. Der Aussichtspunkt wird leider nicht gefördert, ggfs. jedoch Info- bzw. Hinweistafeln zu der Gesamtmaßnahme.

     

    2.   Straßenendausbau Geschwister-Scholl-Straße
    Der Straßenendausbau wird im Laufe des Monats Oktober weitestgehend abgeschlossen werden. Die sogenannten Schwarzdeckenanschlüsse, und zwar im Bereich der Geschwister-Scholl-Straße zum Sellener Weg und zur Metelener Straße, müssen noch vorgenommen werden. Aufgrund der hohen Auftragslage der Straßenbauer kann dieses erst Anfang kommenden Jahres erfolgen. Während im Wohngebiet der Straßenendausbau dann so gut wie fertiggestellt ist, muss mit den jeweiligen Übergängen zunächst noch im derzeitigen Zustand „gelebt“ werden.

    3.   Heimathaus-Backhaus
    Die wöchentlichen Aktionstage erfreuen sich großer Beliebtheit. Dafür wird häufig im Nebengebäude des Heimathauses, im Backhaus, Brot in der herkömmlichen Form gebacken. Um die Rauchentwicklung an diesen Tagen im dortigen Bereich zu reduzieren, wird demnächst ein Kaminbauer einen Filter einsetzen. Der Förderverein  des Heimathauses beteiligt sich an den Kosten.

    4.   Sachstandsbericht A-Nord:

    Die Fa. Amprion plant den Neubau einer unterirdischen Gleichstromtrasse auf einer Länge von 300 Kilometern von Emden nach Meerbusch-Osterath. Hierüber wurde mehrfach berichtet. Im Rahmen der Bundesfachplanung wird durch die Bundesnetzagentur ein Trassenverlauf festgelegt. Die Agentur hat nun die Fa. Amprion aufgefordert, alle möglichen Trassenvarianten noch einmal intensiv zu untersuchen. Eine mögliche Variante verläuft durch Rothenberge und die Brechte. Diese Variante wird von der Fa. Amprion nicht favorisiert.

    Die endgültige Entscheidung über den Trassenverlauf wird jedoch durch die Bundesnetzagentur getroffen.

     

    5.   Triangel-Radweg

    Dieser Radweg, der sechs Kommunen miteinander verbinden soll, verläuft auf dem Gebiet der Gemeinde über die ehemalige Bahntrasse. Die Qualität der Strecke und die Beschleunigung des Radverkehrs, stehen dabei im Vordergrund. Maßnahmeträger wird der Kreis Steinfurt sein, der auch Fördermittel beantragt. Die Kommunen tragen 15 % der Kosten. Nach einer ersten Schätzung sind das für Wettringen rd. 150.000 €. Die Umsetzung ist für 2020 geplant.

     

    Viele Grüße und allen ein schönes Wochenende!

    Berthold Bültgerds

    Bürgermeister

     

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen dem ein.
    OK