Neujahrsgruß 2018

    Liebe Wettringerinnen, liebe Wettringer,

     

    ich möchte Sie zunächst herzlich grüßen und hoffe, dass Sie ein wenig Ruhe und Zeit gefunden haben und die Weihnachtstage genießen konnten.

     

    In jedem Jahr wird uns zwischen den Feiertagen bewusst, wie schnell die Zeit vergeht. Und doch ist es so, dass nicht die Zeit rennt, sondern wir. Für uns alle gilt, den Aufgaben und Herausforderungen mit ein wenig mehr Gelassenheit zu begegnen. Halten wir das doch als einen Vorsatz für das neue Jahr fest.

     

    Das Ende eines Jahres ist immer Anlass, ein Resümee zu ziehen und einen Ausblick auf das neue Jahr zu werfen.

     

    Der Gemeinde geht es gut, das ist sehr wohl auch ein Verdienst von Ihnen allen.

     

    Der kleine Wirtschaftsstandort Wettringen hat sich weiter entwickelt. Wer hätte vor 20 0der 30 Jahren gedacht, dass im Gewerbegebiet Ende 2017 mehr als 70 Firmen mit 1.500 Beschäftigten produzieren und handeln. Auch im nächsten Jahr wird sich das Gewerbegebiet als starkes wirtschaftliches Fundament vergrößern, neue Firmen werden sich niederlassen.

    Die finanzielle Situation unserer Gemeinde ist erfreulich. Wettringen kann in 2018 investieren und dennoch nach 2017 erneut die Grundsteuern und Gewerbesteuern senken. Die Bürgerinnen und Bürger, die Einzelhändler und Unternehmer, sie alle sollen teilhaben an der guten Situation.

     

    Zur Entwicklung unserer Gemeinde gehören Investitionen in die gesamte Infrastruktur. Der Gemeinderat hat durch die Beschlussfassung eines Wohnbauprogramms einen neuen wichtigen Akzent gesetzt. Die Mehrzahl der zwanzig Mietwohnhäuser wird in einem Mehrjahresprogramm erneuert oder grundlegend saniert. Das erste Vorhaben, der Neubau an der Metelener Straße, findet nicht nur wegen der gelungenen Architektur großen Zuspruch in der Bevölkerung.

     

    Neben dem Wohnungsbau wird die Gemeinde erneut investieren auf dem Campingplatz, der wirtschaftlich geführt wird und die Gegenfinanzierung der Investitionen sicher stellt. Darüber hinaus werden als Ersatz für den Albert-Schweitzer-Sportplatz im Sportzentrum neue Spielfelder auf dem vorhandenen Großspielfeld  angelegt. Und wir hoffen, dass in 2018 mit dem Ausbau des Glasfasernetzes im Außenbereich begonnen werden kann. Allein hierfür werden rd. 3,8 Mio. Euro investiert, 10 % davon hat die Gemeinde zu tragen.

     

    Damit unsere Gemeinde auch in Zukunft gut aufgestellt ist, bitte ich Sie, auch zukünftig an der Weiterentwicklung unseres Dorfes mitzuwirken. Das gilt ausdrücklich auch für alle ehrenamtlich Tätigen. Ihr Engagement ist eine tragende Säule unserer Gemeinschaft.

     

    Ohne im Mittelpunkt zu stehen, leisten viele Wettringer Tag für Tag Gutes für die Allgemeinheit, sei es im sozialen, kirchlichen und caritativen Bereich, in der Kinder- und Jugendarbeit oder in den vielen Vereinen- und Gruppen.

     

    Das ausgeprägte Miteinander zeigt sich auch in der Integration der hier lebenden Flüchtlinge, die sich auf hilfsbereite Wettringerinnen und Wettringer verlassen dürfen. Sie erleichtern das Eingewöhnen in einer vollkommen anderen Kultur.

     

    Für alle Bürgerinnen und Bürger hoffe ich, dass die Festtage gut verlaufen sind und sie sich auf den Jahreswechsel freuen.

    Dort, wo Enttäuschung und Trauer herrschen, wünsche ich Kraft und neue Zuversicht.

     

    Abschließend möchte ich die Bitte wiederholen, auch die nächsten 12 Monate gemeinsam mit allen Beteiligten zu gestalten, an welcher Stelle auch immer. Unsere Gemeinde ist mehr als Gemeinderat und Verwaltung.

     

    Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

    Bleiben Sie unserer Gemeinde verbunden und genießen Sie die Zeit ein wenig bewusster.

     

     

    Berthold Bültgerds

    (Bürgermeister)

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen dem ein.
    OK