Spatenstich „Renaturierung Steinfurter Aa“

    Am Mittwochnachmittag war es soweit. Es erfolgte der offizielle Spatenstich für die „Ökologische Umgestaltung der Steinfurter Aa im Bereich Tie-Esch“. Es ist eine Renaturierungsmaßnahme, die es in dieser Grössenordnung in Wettringen so noch nicht gegeben hat.

    Zahlreiche Gäste waren erschienen, so u. a. Vertreter der Bezirksregierung, des Kreises und aus der Kommunalpolitik. Bürgermeister Berthold Bültgerds begrüßte die die Anwesenden und verwies darauf, dass mit dieser seitens der Gemeinde freiwilligen Maßnahme eine Forderung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie umgesetzt werde.  Er ging hierauf näher ein und betonte, dass Raum für eine natürliche und eigendynamische Entwicklung des Flusses geschaffen werde, die die ökologische Vielfalt fördere. Die Finanzierung ist über Landes- (80 %) und Kreismittel (20%) gesichert. Der Kostenrahmen von 440.000 € werde voraussichtlich eingehalten. Positiv sei, dass Rat und Verwaltung von Anfang an diese Maßnahme unterstützt haben. Ulrich Denecke von der Bezirksregierung und Dezernent Franz Niederau vom Kreis Steinfurt verwiesen auf die Bedeutung dieser Maßnahme, die auch zum vorsorgenden Hochwasserschutz beitrage. Sie betonten die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Dieses bekräftigte auch der Planer, Ing. Jochen Wiehager, der auf technische Details der Maßnahme einging. Der rd. 600 m lange Gewässerabschnitt wird in einen naturnahen Zustand versetzt. Die  Firma Boymann aus Dortmund  führt die Renaturierungsarbeiten auf einer Fläche von rd. 44.000 qm durch, es werden rd. 20.000 cbm Boden bewegt.

    Nach dem „Spatenstich“ wurde der Renaturierungsbereich besichtigt, bei Kaffee und kühlen Getränken wurde die Maßnahme in Gesprächen vertieft.


    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen dem ein.
    OK