Abfall & Umwelt

    Quartierskonzept Wettringen-Ost (nieland, Tie-esch)



    Das unter aktiver Beteiligung der Bewohner erstellte Quartierskonzept für den Bereich Wettringen-Ost (Nieland, Tie-Esch), wurde der Gemeinde am 30.01.2019 offiziell übergeben. Es steht hier als Download zur Verfügung.


    Zuschuss für Obstbäume



    Die Gemeinde Wettringen möchte mit einem eigenen Förderprogramm die Anpflanzung von Obstbäumen unterstützen. Obstbäume sind ein wichtiges Element des Naturhaushaltes und der Artenvielfalt. In Verbindung mit einer blüh- und artenreichen Bepflanzung der Hausgärten können sie dazu beitragen, die Vielfalt an Insekten, Vögeln und Kleintieren zu erhalten. Schöner Nebeneffekt: Obst aus dem eigenen Garten schmeckt meist besonders gut.
    Aus dem Programm werden alte hochstämmige Obstsorten gefördert. Viele der alten Obstsorten erweisen sich als außerordentlich robust gegenüber Pilzerkrankungen und Schädlingen. Auch für die Anpflanzung auf Streuobstwiesen sind sie gut geeignet.
    Die Leitlinien für die Förderung einschließlich der Obstbaumliste können hier heruntergeladen werden.


    Abfallkalender 2019

    Der Online-Abfallkalender 2019 kann hier aufgerufen werden.
    Besitzer eines Smartphones können sich über die Abfall-App der egst alle Abfuhrtermine auch unterwegs anzeigen lassen.


    Abfallgebühren

    Die Jahresgebühr für einen Vollanschluss (Restmüll, Altpapier, Grünabfälle, Bioabfälle, Sonderabfälle, Elektro- und Kühlgeräte sowie Sperrmüll) richtet sich jeweils nach der Größe des Restmüllgefäßes:

    60 l Inhalt   = 111 € für den Vollanschluss

    80 l Inhalt   = 122 € für den Vollanschluss

    120 l Inhalt = 150 € für den Vollanschluss

    240 l Inhalt = 250 € für den Vollanschluss

    Wenn Sie eine größere oder kleinere Restmülltonne bzw. zusätzliche Abfallgefäße benötigen, melden Sie sich bitte beim Umweltamt, Dietmar Roling, Zimmer Nr. 3 (Tel. 78-33).


    Gelber Sack – Gelbe Tonne?

    Die Entsorgung von Verpackungsabfällen ist nicht Bestandteil der gemeindlichen Abfallentsorgung. Verpackungsabfälle werden nach dem Verpackungsgesetz privatwirtschaftlich (Grüner Punkt) entsorgt. Der Systembetreiber hat für Wettringen die Firma Remondis mit der Entsorgung des Verpackungsabfalls beauftragt und hierfür als Behälter Gelbe Säcke bereitgestellt.
    Immer häufiger sieht man, dass Verpackungsabfälle in Gelben Tonnen an die Straße gestellt werden. Soweit Gelbe Tonnen verwendet werden, wurden diese von den Haushalten privat angeschafft. Eine Gewähr, dass diese dauerhaft geleert werden, wird von dem Abfuhrunternehmen nicht gegeben. Werden Gelbe Tonnen verwendet, geschieht dies mit dem Risiko, dass die Entleerung dauerhaft oder im Einzelfall unterbleibt. Zurzeit werden die Tonnen entleert, wenn das Abfuhrfahrzeug eine Entleerungsvorrichtung für Tonnen mitführt. Setzt das Unternehmen ein anderes Fahrzeug ein, wird der Verpackungsabfall aus Gelben Tonnen nur mitgenommen, wenn die Tonnen lediglich zur Aufbewahrung der Gelben Säcke dienen und diese der Tonne entnommen werden können.
    Wer sichergehen möchte, dass der Verpackungsabfall zuverlässig entsorgt wird, sollte Gelbe Säcke verwenden.


    Plastiktütenfreier Kreis Steinfurt

    Die Gemeinde Wettringen unterstützt die Aktion "Plastiktütenfreier Kreis Steinfurt" und wirbt dafür, bei Einkäufen eigene, wiederverwendbare Taschen zu nutzen. Die Aktionstasche mit der Aufschrift "(M)Eine für immer" wurde erstmals bei Nikolausmarkt 2018 ausgegeben.


    Das Thema Plastikvermeidung und -verwertung wird in der Öffentlichkeit seit einiger Zeit immer stärker thematisiert. Dies hat u.a. mit Mikroplastik in den Meeren und dessen Auswirkungen auf die Tiere und uns Menschen zu tun. Auch wird immer wieder über die in den Ozeanen treibende Plastikinseln sowie Länder und Landstriche berichtet, die mit Plastikverpackungen regelrecht zugemüllt sind. 

    Selbst wenn der Verbrauch von Plastiktüten in Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Ländern noch unter dem Durchschnitt liegt - die Plastiktüte ist ein Symbol der Wegwerfgesellschaft und erhöht den Verbrauch fossiler Rohstoffe. 
    Durch die Vermeidung von Plastiktüten kann jeder einen kleinen Beitrag zur Eindämmung der Plastikflut leisten.




    Abfallentsorgung


    Besonders im Verpackungsbereich lassen sich Abfälle einsparen. Wer beim Einkauf Mehrwegflaschen, lose Waren und Nachfüllpackungen bevorzugt sowie auf Plastiktüten, aufwändig verpackte Produkte und Miniportionen verzichtet, trägt bereits viel zur Abfallvermeidung bei.

    Auch sollte man daran denken, Qualitätsprodukte mit langer Lebensdauer zu kaufen, die notfalls repariert werden können. Schnäppchen, die schnell defekt sind und zu Abfall werden, bringen oft mehr Ärger als Preisvorteil gegenüber einem Qualitätsprodukt.
    Umweltschädliche Abfälle lassen sich vermeiden, indem man von mehreren möglichen Produkten dasjenige wählt, welches den "blauen Engel" als Umweltzeichen trägt.


    Altglas

    Was gehört nicht in den Altglascontainer?
    Flachglas (z.B. Fensterscheiben, Spiegel, Drahtgläser, Isolier- und Sicherheitsglas), Neonröhren, Glühbirnen, Glasgeschirr, Bildschirmglas, Bleikristall (z.B. Schalen, Vasen), Keramik, Steingut, Porzellan, feuerfestes Glas (z.B. Ofensichtfenster, Reagenzgläser, usw.)
    Die von der Entsorgung über die Glascontainer ausgeschlossenen Glasprodukte sind entweder über die Restmülltonne oder als Baustellenabfall (Fensterscheiben) zu entsorgen.


    Was darf hinein?
    Flaschen und Gläser jeglicher Art (auch Einmachgläser), Flakons sowie Glas für Arzneien
    Wichtig: Alle Glasbehälter müssen vollständig leer sein.


    Deckel - drauflassen oder abmachen?
    Deckel und Verschlüsse sollten nach Möglichkeit vorher entfernt und über den Gelben Sack (Korken: Restmüll) entsorgt werden.


    Wohin mit blauen, roten oder sonstigen andersfarbigen Flaschen und Gläsern?
    Alles farbige Glas kann in den Container für Grün-/Braunglas geworfen werden.


    Altglascontainerstandorte:

    • Parkplatz Friedhofstraße (Hallenbad)
    • Veranstaltungsplatz ehem. Bahngelände, Bahnhofstraße
    • Tie-Esch-Straße
    • Parkplatz am Campingplatz Haddorf
    • Bilk

    Um Lärmbelästigungen zu vermeiden, Altglascontainer bitte nur werktags in der Zeit von 7.00 bis 20.00 Uhr befüllen.

    Kartons und Kisten, in denen das Altglas transportiert wurde, bitte wieder mitnehmen.


    Altpapier

    In die Altpapiertonne (blaue Tonne) gehören alte Zeitungen und Zeitschriften, Kataloge, Bücher, Hefte, Papierverpackungen, Kartonagen, Papprollen, Schreib- und Druckerpapier, usw.


    Baustellenabfall

    Baustellenabfälle sind nicht Bestandteil der Abfallentsorgung durch die Gemeinde. Kleinere Mengen, die in der Restmülltonne Platz finden, werden im Rahmen der Hausmüllentsorgung allerdings mit abgefahren. In der Regel ist es notwendig, Baustellenabfälle mittels Container von einer Privatfirma entsorgen zu lassen. Aus Kostengründen sollte darauf geachtet werden, dass Bauschutt von dem übrigen Baustellenabfall getrennt wird. Bauschutt und Bodenaushub kann in Wettringen bei der Firma Recycling GmbH Am Kalkwerk, Bilker Straße 34, Tel.: 02557/200 entsorgt werden.

    Viele Abfälle von Baustellen sind Problemabfälle, z.B. Lacke, Öle, usw. die gesondert entsorgt werden müssen.


    Elektrogeräte

    Elektrogeräte (Fernseher, Computer, Elektroherde, Waschmaschinen, HiFi-Geräte, Kaffeemaschinen, usw.) werden von dem Entsorgungsunternehmen auf Anforderung (Anforderungskarten befinden sich auf dem hinteren Deckblatt des Umweltkalenders) abgeholt. Container für Elektrokleingeräte (z.B. elektrische Küchengeräte, Radios, Telefone, Handys, usw.) befinden sich jeweils bei den Glascontainern an der Bahnhofstraße (ehem. Bahngelände) und an der Friedhofstraße.
    Darüber hinaus können alle Elektrogeräte bei der Annahmestelle Container-Service Voß, Industrieweg 6 kostenlos abgegeben werden.


    Gewerbeabfall

    Abfälle aus Gewerbe- und Industriebetrieben sind von der gemeindlichen Abfallentsorgung ausgeschlossen, soweit sie nach Art, Menge oder Beschaffenheit nicht in den zugelassenen Abfallbehältern gesammelt werden können. Die Entsorgung von Abfällen aus Gewerbe und Industrie übernehmen in der Regel private Entsorgungsunternehmen. Ungeachtet dessen, muss jeder Gewerbebetrieb für den auch hier anfallenden Hausmüll eine "Pflicht"-Restmülltonne vorhalten.


    Kompostierbare Abfälle

    Bio-Sack
    kompostierbare Küchenabfälle wie Speisereste, Obstschalen, Kaffeesatz, Teefilter, Teereste, Teebeutel, Fett und Speiseöl (erhärtet oder mit Papiertuch aufgenommen), Knochen, Eierschalen, usw. sowie Kleintierstreu und Haare

    Grünabfalltonne (braune Tonne)
    alle organischen Abfälle aus Gärten und Anlagen, wie z.B. Äste, Stauden, Laub, Rasenschnitt und Unkraut

    Fallen einmal mehr Grünabfälle an, können diese auch bei der Firma Voß im Gewerbegebiet (Industrieweg) abgegeben werden. Die Kosten sind bei der Fa. Voß zu erfragen, Tel.: 02557/1355.
    Öffnungszeiten:

    montags - freitags

    10.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 17.00 Uhr

    samstags

    9.00   - 12.00 Uhr

    Im Frühjahr und Herbst kann Strauchgut aus dem Garten bei der Strauchgutabfuhr entsorgt werden. Die jährlichen Termine stehen im Umweltkalender.

    Grünabfälle eignen sich aber auch hervorragend zur Eigenkompostierung.


    Kühl- und Gefriergeräte

    Kühl- und Gefriergeräte gehören zum Elektroschrott. Sie werden auf Anforderung (Anforderungskarten befinden sich auf dem hinteren Deckblatt des Umweltkalenders) von dem Entsorgungsunternehmen abgeholt. Darüber hinaus können Kühl- und Gefriergeräte bei der Annahmestelle Container-Service Voß, Industrieweg 6 kostenlos abgegeben werden.


    Problemabfall

    Viermal im Jahr bietet die Schadstoffsammlung allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zur Entsorgung von Problemabfällen. Diese Abfälle müssen aufgrund ihrer Inhaltsstoffe und den damit verbundenen Gefahren für Boden und Wasser getrennt entsorgt werden. die Abgabe von Problemabfällen aus privaten Haushalten ist kostenlos. Zu den Problemabfällen gehören u.a.:

    Altlacke und -farben die Lösungsmittel enthalten, Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, Säuren, Laugen, Feuerlöscher, Chemikalien, Kleber, Desinfektions- und Putzmittel, Leuchtstofflampen.

    Die Termine können Sie dem Umwelt-/Abfallkalender entnehmen.

    Der Standort des Schadstoffmobils ist jeweils am gemeindlichen Bauhof.

    Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

    • Bringen Sie die Problemabfälle möglichst im Originalbehältnis zur Sammlung.
    • Schütten Sie keine Chemikalien oder sonstige Stoffe unterschiedlicher Herkunft zusammen.
    • Auch wenn die Abgabe der Problemabfälle direkt vor Ort kostenlos ist, so fließen die hohen Entsorgungskosten dennoch in die Abfallgebühren ein. Achten Sie bitte deshalb darauf, ob die Abfälle tatsächlich über das Schadstoffmobil entsorgt werden müssen:
      Farben/Lacke ohne Lösungsmittel
      - sind in der Regel mit dem Grünen Punkt gekennzeichnet.
      Ausgehärtete Farbreste gehören in die Restmülltonne.
      Der Eimer kann als Verpackung über den Gelben Sack
      entsorgt werden.
      Spraydosen
      Auch leere Spraydosen mit dem Grünen Punkt können über den Gelben Sack entsorgt werden. Mit Gefahrensymbolen gekennzeichnete oder nicht vollständig entleerte Spraydosen müssen zum Schadstoffmobil. Beachten Sie die Hinweise auf den Behältern.
      Altöl
      - wird am Schadstoffmobil nicht angenommen, weil es
      eine Rücknahmeverpflichtung des Handels gibt. Wenn ein
      Händler Motorenöl verkauft, ist er verpflichtet, dieselbe
      Menge Altöl kostenlos zurück zu nehmen.
      Gerätebatterien
      - (z.B. aus Taschenlampen, Fernbedienungen und
      Spielzeug) sollten über die grünen Rücknahmeboxen des
      Handels entsorgt werden.

    restabfall

    In die Restmülltonne (graue Tonne) gehören alle Abfälle, die keiner anderen Abfallart zugeordnet werden können, z.B. Kunststoffprodukte (Verpackungen: Gelber Sack), Staubsaugerbeutel, Kinderspielzeug, Glühbirnen, Porzellan, Keramikartikel, Putzlappen, usw.


    verpackungsabfall

    Alle Verkaufsverpackungen mit Ausnahme von Papier, Pappe (blaue Tonne) und Glas (Glascontainer) gehören in den Gelben Sack (z.B. Konservendosen, Verschlüsse von Flaschen und Gläsern, Alu-Schachteln, Alu-Deckel, Alu-Folien, Getränke- und Milchkartons, Vakuum-Verpackungen, Tragetaschen, Einwickelfolien, Sprühflaschen, Kunststoffflaschen für Spül-, Wasch- und Körperpflegemittel sowie Kunststoffbecher in denen Lebensmittel oder andere Produkte enthalten waren).

    Die Verpackungsabfälle sollten nur restentleert in den Gelben Sack gegeben werden.


    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK