Partnerschaftsurkunde 20 Jahre Fretin Wettringen

    Parnerschaft

    Lebendige Partnerschaft mit Fretin

    Im Juli 2008 fuhr eine Delegation von 33 Personen aus Wettringen, unter Leitung von Bürgermeister Engelbert Rauen, zur Partnergemeinde in Fretin (Nordfrankreich), um den Besuch Anfang Juli zu erwidern. Vor genau 20 Jahren war die Partnerschaft zwischen Fretin und Wettringen anlässlich des Gemeindejubiläums gegründet worden. In den vergangenen 2 Jahrzehnten haben sich vielfältige Kontakte zwischen den beiden Gemeinden im Bereich Politik, Sport und Kultur entwickelt und zwischen einigen Familien besteht eine langjährige Freundschaft, die durch gegenseitige Besuche lebendig gehalten wird.

    Am Freitagabend wurden die Gäste aus Wettringen von Bürgermeisterin Beatrice Mullier von den Mitgliedern des dortigen Partnerschaftskomitees und von den Gastfamilien freundlich im neugestalteten Foyer des Festsaals empfangen. Diesmal war eine größere Anzahl Jugendlicher mitgefahren, die durch ihre in der Schule erworbenen Französischkenntnisse ohne Verständigungsschwierigkeiten gleich guten Kontakt mit Gleichaltrigen in Fretin gefunden haben. Nach dem überaus freundlichen und herzlichen Empfang wurden die Gäste aus Wettringen in den Gastfamilien aufgenommen.

    Am Samstagmorgen begann das Programm mit einem gemeinsamen Treffen am Ehrenmal der im Krieg getöteten Menschen aus Fretin. Die beiden Bürgermeister legten ein Blumengesteck dort nieder und anschließend gedachte man in Stille den schrecklichen Ereignissen der Vergangenheit.

    In der neuen Festhalle in Fretin, die mitten im Ort neben dem Rathaus gelegen ist, fand dann ein Festakt anlässlich des 20-jährigen Bestehens der gemeinsamen Partnerschaft statt. Zahlreiche Einwohner aus Fretin waren zugegen, als Bürgermeisterin Béatrice Mullier und die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Estelle Beauvoies an die Anfänge der Partnerschaft erinnerten und auf die vielen gemeinsamen Begegnungen zurückblickten. Auch Bürgermeister Engelbert Rauen und der frühere Bürgermeister Rolf Cyprian, der seinerzeit zusammen mit Gemeindedirektor Johannes Schoo die Partnerschaftsurkunde 1988 unterschrieben hatten, erinnerten in ihren Ansprachen an die interessanten Begegnungen, an denen sie meistens selbst beteiligt waren. Britta Lastering hat als „Dolmetscherin dafür gesorgt, dass alles verständlich übersetzt wurde. Engelbert Rauen bedankte sich im Namen der Delegation für die überwältigende Gastfreundschaft. Ebenso dankte er allen, die in den vergangenen 20 Jahren aktiv zur Partnerschaft zwischen Fretin und Wettringen beigetragen haben. Nach den Ansprachen wurde eine Urkunde von den Bürgermeistern und den Vorsitzenden der Partnerschaftskomitees unterzeichnet um hierdurch die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit zu bekräftigen (siehe Anlage).

    Als Zeichen der Verbundenheit übergaben die Gäste aus Wettringen ihren Freunden in Fretin eine schöne Sitzbank aus Holz und einen Eichenbaum, der an einer besonderen Stelle in Fretin gepflanzt werden soll. Nach der Eintragung in das Gästebuch wurden in einer für diesen Tag zusammengestellten Diashow viele Erinnerungen aus früheren Begegnungen wieder lebendig. Bei dem daran anschließenden Umtrunk wurden neue Kontakte geknüpft und alte vertieft. Die Wettringen Delegation war beeindruckt von der Freundlichkeit der Menschen und dem großen Engagement, den Aufenthalt der Deutschen Gäste so angenehm wie möglich zu gestalten. Eine gut eingeübte Tanzgruppe aus Kindern und Jugendliche sorgte für angenehme Unterhaltung während des Umtrunks.

    Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurden die Wettringer zu einer Stadtrundfahrt ins benachbarte Lille eingeladen. Mit ihren rund 300.000 Einwohnern gehört Lille zu den größten Städten in Frankreich und ist in nur 15 Autominuten von Fretin aus erreichbar.

    Einen weiteren Höhepunkt erlebten die Wettringer Gäste mit der Abendveranstaltung im Festsaal der Gemeinde Fretin, in der mit modernster Bühnentechnik ausgestatteten Festhalle begeisterte ein für diesen Abend verpflichtetes Variete mit 6 Personen das anwesende Publikum durch ihre tänzerischen Darbietungen.


    Die Tänzerinnen mischten sich unter das Publikum und animierten zu Tanz und Polonaisen und sorgten schnell für eine gute Stimmung im Saal. Sowohl die jungen Gäste als auch die älteren Teilnehmer waren begeistert vom Programm und von der tollen Stimmung, die sicherlich allen in guter Erinnerung bleiben wird.

    Am Sonntagvormittag traf man sich erneut bei strahlendem Sonnenschein zur Besichtigung eines Naturschutzprojektes, welches als erster Teilabschnitt am Ortsrand von Fretin gerade fertiggestellt wurde. Dort hat man eine Moorlandschaft auf einer Fläche von 22 ha, die in der Vergangenheit nicht begehbar war, so umgestaltet, dass sie durch Stege und Wege erschlossen ist und zur Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt einlädt. Unter fachkundiger Führung fand ein interessanter Rundgang durch das große Gelände statt. Es soll in den nächsten Jahren durch zwei weitere Projektabschnitte ausgebaut werden.

     

    Am Sonntagnachmittag verabschiedeten sich die Gäste aus Wettringen von ihren Freunden in Fretin und traten die 425 km lange Heimreise mit dem Bus an.

     

    Positive Entwicklung in Fretin


    Die kleine Gemeinde Fretin mit ihren knapp 3.000 Einwohnern liegt sehr verkehrsgünstig in der Nähe der Autobahn unmittelbar vor den Toren der Stadt Lille. Der Regionalflughafen Lille liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Fretin. Das unmittelbar am Flughafen gelegene Gewerbegebiet hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Die Gemeinde Fretin profitiert von den Gewerbesteuereinnahmen dieser Betriebe. Auch die Infrastruktur in Fretin hat sich in den vergangenen 20 Jahren sehr positiv entwickelt. Das Rathaus wurde renoviert, durch einen Anbau ergänzt, die Festhalle erst im vergangenen Jahr mit einem finanziellen Aufwand von rund 1,7 Mio € völlig renoviert und mit modernster Technik ausgestattet. Das Umfeld am Rathaus wurde neu gestaltet, die Ortseingangsbereiche wurden mit großzügigen Grünflächen und tollem Blumenschmuck sehr ansprechend gestaltet, die Hauptdurchgangsstraße und die Bürgersteige sind mit einer neuen Oberfläche ausgebaut worden, ein Großteil der bis vor einigen Monaten vorhandenen Freileitungen an den Häusern ist durch Erdverkabelung ersetzt worden, in mehreren kleinen Wohnsiedlungen sind Neubauten entstanden, deren Grundfläche in der Regel deutlich kleiner ist als die Neubauten in Wettringen. Fretin verfügt über eigene Sportanlagen, eine eigene Sporthalle, einen Kindergarten und über eine Grundschule. Einige kleinere Geschäfte an der Hauptdurchfahrtsstraße stellen die Grundversorgung in Fretin sicher. Der vorhandene Bahnhof wurde als Haltepunkt neu ausgebaut und liegt direkt an der Strecke Lille/Paris. Mit dem TGV kann man innerhalb von 55 Minuten auf dem Schienenweg von Lille nach Paris gelangen.

     

    Neue Urkunde unterschrieben

    Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Fretin und Wettringen wurde im Rahmen des offiziellen Festaktes eine neue Urkunde mit folgendem Wortlaut von den beiden Bürgermeistern und den Vorsitzenden der jeweiligen Partnerschaftskomitees unterschrieben:


    Heute den 18. Oktober 2008 bestätigen wir die Abmachungen, die am 7. Juni und am 30. Oktober 1988 bei der Unterschrift der Charta getroffen worden sind. Wir verpflichten uns feierlich, die Verbindungen zwischen unseren jeweiligen Vereinen und Bevölkerungen zu pflegen und zu stärken, damit diese sowohl freundschaftlich als auch dauerhaft bleiben. Gerne sehen wir eine aktive und lebendige Zusammenarbeit entgegen.

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen dem ein.
    OK