Infos zum Corona-Virus

    Hinweis: Unternehmen und Selbstständige finden zusätzliche Informationen in der Rubrik Wirtschaft.


    22.05.2020
    Fünfte Fassung der Corona-Schutzverordnung und weitere Verordnungen seit dem 20.05.2020 in Kraft

    Am 20.05.2020 traten die aktualisierten Fassungen verschiedener Verordnungen zur Bekämpfung der Coronakrise in Kraft. Die Gültigkeit der Verordnungen wurde auf den 05. Juni 2020 befristet. Die aktuellen Fassungen finden Sie hier:



    02.05.2020

    Aktualisierte Corona-Schutzverordnung tritt am Montag, 04.05.2020 in Kraft

    Am 01. Mai 2020 veröffentlichte das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW eine aktualisierte Fassung der Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO NRW). Diese tritt am Montag, 4. Mai in Kraft und gilt vorerst bis zum 
    10. Mai 2020. Die CoronaSchVO in der Fassung vom 01.05.2020, die "Zweite Verordnung zur Änderung von Rechtsverordnungen zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2" vom 01.05.2020, sowie die "Anlage Hygiene- und Infektionsschutzstandards zur CoronaSchVO NRW" finden Sie hier:

    +++ UPDATE +++
    Am 05.05.2020 veröffentlichte das MAGS NRW (Ministerium für Arbeit, Gesundheit, Soziales des Landes NRW)
    einen aktualisierten Bußgeldkatalog mit Bezug zur Coronaschutzverordnung: Diesen finden Sie hier:


    27.04.2020

    Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote für erwerbstätige Alleinerziehende, sowie für Alleinerziehende, die sich in einer Abschlussprüfung befinden

    Die neue Verordnung (Coronabetreuungsverordnung - CoronaBetrVO), die am 24.04.2020 vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales ausgefertigt wurde und am 27.04.2020 in Kraft tritt, sieht vor auch für Alleinerziehende, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich im Rahmen einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, sowie deren Kinder eine Ausnahme vom Betretungsverbot vor, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll - unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts - organisiert werden kann. Es besteht damit für diese Alleinerziehenden ein Anspruch auf Kindertagesbetreuung für ihr Kind, bzw. für ihre Kinder.


    Voraussetzungen sind der schriftliche Nachweis des Arbeitgebers zu Umfang und Lage der Arbeitszeiten oder bei Abschlussprüfungen der schriftliche Nachweis der Schule oder Hochschule sowie eine Eigenerklärung der Alleinerziehenden, dass die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert werden kann.  Entsprechende Muster können auf der Homepage des MKFFI abgerufen werden.




    27.04.2020

    Landesregierung NRW stellt FAQ-Liste zum Umgang mit der Coronakrise online

    Einen Überblick mit wichtigen Fragen und Antworten zum Umgang mit der Coronakrise finden Sie auf der Seite der Landesregierung von NRW:     https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus#ef504a21


    Die FAQ-Liste wird regelmäßig aktualisiert. Aufgenommen sind nun auch Fragen und Antworten zu den Regelungen, die zum 27.04.2020 in Kraft getreten sind.




    23.04.2020

    NRW führt Maskenpflicht ab dem 27.04.2020 ein / Koalitionsausschuss beschließt weitere Unterstützungen

    Am gestrigen Mittwoch, 22.04.2020 beschlossen die Länderchefs aus NRW, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland eine Maskenpflicht im ÖPNV und beim Einkaufen, die ab Montag, 27.04. gelten soll. Angekündigt wurde ferner, auch die Regelungen für den Einzelhandel noch einmal anzupassen. So sollen auch diejenigen Geschäfte unter Auflagen öffnen dürfen, die ihre Verkaufsfläche auf höchstens 800 m² reduzieren können. Das ist bisher noch ausgeschlossen.


    Die entsprechende Pressemitteilung vom 22.04.2020 finden Sie hier.


    Es ist davon auszugehen, dass die Ankündigungen zeitnah auch Eingang in eine Landesverordnung finden werden. Sobald diese Regelung veröffentlicht ist, wird sie auch auf dieser Seite verlinkt.


    Auch der Koalitionsausschuss hat am 22.04.2020 weitere Beschlüsse gefasst, um die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise für die Bevölkerung abzumildern. Die Beschlüsse des Koalitionsausschusses vom 22.04.2020 finden Sie hier.




    20.04.2020

    Neufassung der Verordnungen des Landes NRW zur Corona-Krise

    Das Land Nordrhein-Westfalen hat am Freitag, 17.04.2020, die Neuregelungen der Landes-Verordnungen zur Corona-Krise veröffentlicht. Sie treten am 20. April 2020, in Kraft, und lösen damit die bis zum 19. April, gültigen Verordnungen ab. Einen Link zur Pressemitteilung der Landesregierung finden Sie hier.


    Grundsätzlich gilt: Das Kontaktverbot bleibt weiter bestehen, bestimmte Geschäfte dürfen mit Auflagen wieder öffnen. Großveranstaltungen bleiben bis mindestens Ende August untersagt.


    Insgesamt wurden drei Landesverordnungen neu geregelt. Die ab dem 20.04.2020 gültigen Fassungen finden Sie hier:


    Die Gültigkeit der Verordnungen wurde bis zum 3. Mai 2020 befristet. Angekündigt wurde auch, die Verordnungen in Abhängigkeit von der Entwicklung der Corona-Pandemie mit Gültigkeit ab dem 4. Mai 2020 neu zu fassen.




    16.04.2020

    Im Rahmen einer Telefonschaltkonferenz hat die Bundeskanzlerin am 15.04.2020 das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie abgestimmt. Was erreicht wurde, sei ein "zerbrechlicher Zwischenerfolg". Die Kontaktbeschränkungen werden verlängert und gelten vorerst bis zum 3. Mai. Änderungen wird es u.a. im Bereich der Schulen (s.u.) und im Bereich des Einzelhandels. So dürfen Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis 800 m² sowie, unabhängig von der Verkaufsfläche, Kfz- und Fahrradhändler und Buchhandlungen wieder öffnen. Gleichzeitig bleiben Großveranstaltungen vorerst bis zum 31. August 2020 untersagt.


    Den Beschluss als Ergebnis der Telefonschaltkonferenz, aber auch weitere Informationen finden Sie - aufbereitet für verschiedene Zielgurppen - auf der Seite www.bundesregierung.de.


    Bezogen auf die Schulen in NRW bedeutet der Beschluss vom 15.04.2020 Folgendes:


    • Vor der Öffnung bzw. Teilöffnung der Schulen für eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs ist eine Vorlaufzeit zur Durchführung der notwendigen organisatorischen Vorbereitungsmaßnahmen vorzusehen. Diese Maßnahmen beginnen am Montag, 20. April 2020.

    • Unmittelbar nach Durchführung dieser organisatorischen Maßnahmen sollen die Schulen am 23. April 2020 für prüfungsvorbereitende Maßnahmen und Unterricht ausschließlich für die Schülerinnen und Schüler geöffnet werden, die in diesem Schuljahr noch Prüfungen zu absolvieren haben, weil sie Schulabschlüsse anstreben.

    • Die bisherige Notbetreuung wird fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet, damit so Spielraum für Handel und Wirtschaft geschaffen wird.

    • Vorgesehen ist darüber hinaus, den Schulbetrieb an den Grundschulen am 4. Mai 2020 vorerst ausschließlich für den Jahrgang 4 wiederaufzunehmen.

      Selbstverständlich haben diese und weitere Schritte zum Schutze der Lehrerinnen und Lehrer, der Schülerinnen und Schüler und aller in Schule Beschäftigten unter Einhaltung klarer Hygienevorgaben und unter Sicherstellung des notwendigen Infektionsschutzes zu erfolgen.



    02.04.2020

    Kreis Steinfurt bietet ab sofort auch Online-Rückruf-Formular an

    Um die zwei zentralen "Abstrich"-Container zur Testung auf das Coronavirus am Marienhospital in Borghorst und am Mathias-Spital in Rheine aufsuchen zu können, müssen Bürgerinnen und Bürger zuvor einen Termin über die kreiseigene Hotline der Diagnostik-Zuweisung (Tel. 02551-695900) erhalten haben. Das medizinische Personal der Diagnostik-Zuweisung entscheidet nach einem Gespräch, ob ein Test notwendig ist und vergibt entsprechend die Termine.

     

    Personen, die die für das Coronavirus typischen Symptome aufweisen und Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, können die Hotline nutzen, die täglich von 8 bis 15 Uhr zu erreichen ist. Da diese stark nachgefragt wird, kann es allerdings vorkommen, dass zeitweise alle Leitungen belegt sind. Um hier Abhilfe zu schaffen, bietet der Kreis Steinfurt ab sofort ein Online-Rückruf-Formular für alle an, die niemanden erreicht haben. Wer hier seine Kontaktdaten, Symptome und weitere relevante Angaben einträgt, erhält zwischen 8 und 15 Uhr einen Rückruf von den Hotline-Mitarbeiter*innen. Das Formular steht unter www.kreis-steinfurt.de/corona im Bereich "Allgemeine Hinweise" zur Verfügung.




    31.03.2020

    Neufassung CoronaSchVO

    Mit Datum vom 30.03.2020 wurde eine Neufassung der Rechtsverördung zum Schutz vor Neuinfizierungen veröffentlicht.

    Die aktuelle CoronaSchVO in der Fassung vom 30.03.2020 finden Sie hier.




    23.03.2020

    Am 22.03.2020 hat das Land NRW eine Rechtsverordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus
    SARS-CoV-2 erlassen. Die Verordnung enthält landesweite Regelungen zu:


    1.  Reiserückkehrer aus Infektionsgebieten
    2.  Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen
    3.  Freizeit-, Kultur-, Sport- und Vergnügungsstätten
    4.  Bibliotheken
    5.  Handel
    6.  Handwerk und Dienstleistungsgewerbe
    7.  Beherbergung, Tourismus
    8.  Gastronomie
    9.  Veranstaltungen, Versammlungen
    10.  Gottesdienste, Beerdigungen
    11.  Ansammlungen, Aufenthalt im öffentlichen Raum
    Am 23.03.2020 hat das Land NRW ergänzend einen Bußgeldkatalog zur CoronaSchVO vom 22.03.2020 erlassen:



    20.03.2020

    Auf Empfehlung des Kreises Steinfurt wurde die Allgemeinverfügung der Gemeinde Wettringen überarbeitet. Gemäß der aktualisierten Fassung sind zusätzlich zur bisherigen Regelung auch Frisuersalons, Kosmetik-, Nagel- und Tattoo-Studios sowie vergleichbare Betriebe zu schließen (vgl. Ziffer 7). 


    Die aktuelle Allgemeinverfügung der Gemeinde Wettringen vom 20.03.2020 tritt am Samstag, 21.03.2020 in Kraft und ersetzt zugleich die Allgemeinverfügung vom 18.03.2020, die somit aufgehoben ist. 

    Die aktuelle Allgemeinverfügung der Gemeinde Wettringen vom 20.03.2020 finden Sie hier.




    18.03.2020

    Im Zusammenhang mit den aktuell laufenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virusverbreitung finden Sie auf dieser Seite wichtige Hinweise. Weitergehende Informationen finden Sie im Download- und Linkbereich unten auf dieser Seite.


    Grundsätzlich gilt: Die Verwaltung berät täglich über die Lage, das Land NRW und der Kreis berichten laufend über die Situation, auch Anordnungen werden von dort stets aktualisiert. Zukünftige Änderungen sind jederzeit möglich.

     

     

    Rathaus
    Der Zugang zum Rathaus wurde eingeschränkt. Bei berechtigten Anliegen gibt es gleichwohl Zutritt. Diese Maßnahme ist erforderlich, um das Infektionsrisiko durch den Corona-Virus sowohl für die Besucher/innen, als auch für die Mitarbeiter/innen zu minimieren. Selbstverständlich werden wir Anfragen und Anliegen weiter in gewohnter Form bearbeiten.

    Kontaktmöglichkeiten mit den direkten Durchwahlnummern oder E-Mail-Adressen finden Sie auf der Homepage der Gemeinde unter www.wettringen.de. Die jeweiligen Ämter sind zudem wie folgt erreichbar:


    Bürgeramt02557/78-18
    Ordnungsamt02557/78-33
    Bauamt / Bauverwaltungsamt02557/78-40
    Sozialamt02557/78-21
    Hauptamt / Kämmerei02557/78-12

    Für notwendige Besuche ist im Vorfeld ein Termin zu vereinbaren. Es gelten dann folgende Besuchszeiten:


           montags bis freitags            10.00 - 12.00 Uhr

           montags und donnerstags   14.00 - 17.00 Uhr


    Für diese vorübergehende Einschränkung wird um Verständnist gebeten. Sie trägt dazu bei, die weitere Ausbreitung des Virus zu verzögern. Bedenken Sie, dass auch uns die Corona-Krise fordert.


    Bürgerbus Ohne / Wettringen
    Der Bürgerbusverkehr wurde eingestellt. Der Betreiber hat den Bürgerbusverein angehalten, die Fahrten nicht mehr durchzuführen. Sobald diese wieder stattfinden, erfolgen weitere Informationen.

    Allgemeinverfügung der Gemeinde Wettringen
    Am Mittwoch, 18.03.2020 ging eine aktualisierte Weisung des Ministeriums ein, zudem hat der Kreis Steinfurt ergänzend neue Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Diese sehen weitere umfangreiche Maßnahmen vor, um das Corona-Virus einzudämmen und die medizinische und pflegerische Infrastruktur zu stärken.

    Die Allgemeinverfügung der Gemeinde Wettringen vom 18.03.2020 enthält die weitgehende Schließung des Einzelhandels ebenso wie die Schließung von Bolz- und Spielplätzen. Hinweis: Die Allgemeinverfügung vom 18.03.2020 wird zum 21.03.2020 aufgehoben und durch die Fassung vom 20.03.2020 ersetzt.


    Standesamt
    Standesamtliche Trauungen werden, falls gewünscht, wie geplant, durchgeführt. Es wird jedoch um Verständnis gebeten, dass sich Hochzeitsgesellschaften nur mit wenigen Personen im Trauzimmer aufhalten können; die Teilnehmer werden auf das Brautpaar, die Trauzeugen und Familienangehörige (4 Personen) reduziert. Vor dem Gebäude ist eine Besucherschar nicht erlaubt.

     

    Schulbusverkehre (ÖPNV)

    Die Schulbusverkehre auf den Linien 275 und 276 werden bis zum 19.04. eingestellt.

     

    Unterstützung

    Wir freuen uns, dass sich aus unserer Gemeinde Spontanhelfer gemeldet haben, die in dieser Situation helfen möchten. Die Kirchengemeinden und die politische Gemeinde werden einen Service für Bürger anbieten, die in häuslicher Quarantäne sind oder Unterstützung benötigen, sofern nachbarschaftliche oder familiäre Hilfe nicht möglich ist. Mittlerweile haben sich 30 Freiwillige gemeldet. Herzlichen Dank, das verdeutlicht die tolle Solidarität. 

    Auf den Artikel zu diesem Thema in der aktuellen Wettringer Woche wird verwiesen.


    Sonstiges


    ·        Die Schulen und die Kindergärten im Land sind geschlossen. Für die Kinder, deren Erziehungsberechtigte in der sognt. kritischen Infrastruktur tätig sind (Ärzte, Pfleger etc.), besteht ein Anspruch auf eine Betreuung. Bislang werden in den Kindertageseinrichtungen bzw. bei den Tagesmüttern sowie der Offenen Ganztagsschule 8 Kinder betreut. Damit liegt Wettringen im Durchschnitt der übrigen Kommunen des Kreises.

    ·        Wir haben einen Hinweis erhalten, dass sich eine Gruppe bzw. eine kleinere Nachbarschaft nicht an die Vorgaben (Versammlungsverbot) gehalten hat. Daher von hier nochmals die ebenso herzliche wie dringliche Bitte: Halten Sie sich an die vorgegebenen Verhaltensregeln, gehen Sie rücksichtsvoll und besonnen miteinander um, meiden Sie unnötige Sozialkontakte. Nur wenn wir uns gemein-sam an die Vorgaben halten, Vernunft und Gemeinschaftsstärke zeigen, reduzieren wir die Ansteckungsgefahr im Interesse aller!

    ·        Bislang stellen wir erfreulicherweise eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung fest, trotz der enormen Herausforderung, der wir uns alle zu stellen haben.

    ·        Es gibt nach Angaben des Lebensmittelhandels keinen Anlass für sogenannte Hamsterkäufe. Daher wird von dort appelliert, Lebensmittel für den Alltag „auf Maß“ bzw. in gewohntem Umfang einzukaufen.

    ·        Die Gemeinde wird vorerst keine Rats- oder Ausschusssitzungen abhalten. Falls Entscheidungen anstehen, die den Ausschüssen oder dem Rat unterliegen, werden diese als Dringlichkeitsentscheidung getroffen (Bürgermeister und Fraktionsvorsitzende).


    Die gesamten Einschränkungen dienen dem Ziel, Kontakte soweit wie möglich einzudämmen und die weitere Verteilung des Virus zu reduzieren. Verzichten Sie daher, wie ausgeführt, aus den bekannten und guten Gründen auf unnötige soziale Kontakte, seien Sie aber füreinander da und nehmen Sie Rücksicht auf Mitmenschen, die einer stärkeren Gesundheitsgefährdung ausgesetzt sind.

     

    Bleiben Sie gesund, seien Sie füreinander da!



    16.03.2020

    Das NRW-Gesundheitsministerium bietet ein Bürgertelefon an (Telefon 0211/8554774). Das Kreis-Gesundheitsamt hat zudem eine eigene Hotline eingerichtet, an die sich Bürgerinnen und Bürger bei Fragen rund um das Coronavirus wenden können (Telefon 02551/69-2825).


    Corona-Viren verursachen häufig eine eher milde Erkältungssymptomatik mit Fieber und Husten, können aber auch zu schweren Infektionen der unteren Atemwege und Atemnot führen. Wenn sich Erkrankte mit solchen Symptomen bis maximal 14 Tage vorher in einem Risikogebiet gemäß RKI-Definition (Robert-Koch-Institut) aufgehalten haben oder Kontakt mit einem mit dem Coronavirus infizierten Patienten hatten, sollten sich diese umgehend an ihre Hausärztin oder -arzt wenden. Wichtig ist, nicht sofort die Praxis aufzusuchen, sondern vorher dort anzurufen und das weitere Verfahren abzusprechen. Die Risikogebiete werden täglich durch das Robert-Koch-Institut neu definiert.


    Hygienemaßnahmen:


    Richtig Hände waschen und pflegen

    Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich 30 Sekunden mit Flüssigseife (ohne Schmuck), auch zwischen den Fingern, besonders nach Kontakt zu anderen Personen und häufig benutzten Gegenständen. Pflegen Sie regelmäßig Ihre Hände mit einer Hautschutzcreme.


    Hände vom Gesicht fernhalten

    Vermeiden Sie es, Mund, Nase oder Augen mit ungewaschenen Händen zu berühren, da auf diesem Weg Viren von den Händen über die Schleimhäute in den Körper gelangen können.


    Hygienisch Husten und Niesen

    Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen Personen und wenden Sie sich von anderen Personen ab. Husten und niesen Sie in ein Einmaltaschentuch oder in Ihre Armbeuge, auf keinen Fall in die Hand. Das Taschentuch gehört nach einmaliger Benutzung sofort in den Abfall. Waschen Sie anschließend gründlich Ihre Hände.


    Auf erste Krankheitsanzeichen achten

    Dazu gehören vor allem Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl, Husten Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen. Wenn Sie sich krank fühlen, vereinbaren Sie telefonisch mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin einen Termin zum Gespräch und zur Diagnostik, um ein Ansteckungsrisiko für andere Patienten im Wartezimmer zu vermeiden.


    Andere schützen

    Bei Krankheitsanzeichen bleiben Sie möglichst zu Hause. Versuchen Sie einen Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Personen zu halten, solange Sie unter Krankheitssymptomen leiden. Drehen Sie sich weg, wenn Sie husten oder niesen müssen. Verzichten Sie, wenn Sie erkrankt sind, auf Körperkontakt wie Händeschütteln, Umarmen, Küssen usw. Wenn Sie erkrankt sind und zu Hause versorgt werden müssen, halten Sie sich nach Möglichkeit in einem separaten Raum auf.


    Geschlossene Räume regelmäßig lüften

    Lüften Sie geschlossene Räume drei- bis viermal täglich für jeweils zehn Minuten. Dadurch wird die Zahl der Viren in der Luft verringert und ein Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute verhindert.


    Abstand halten, Menschenansammlungen/Veranstaltungen meiden

    Viren verbreiten sich besonders dann, wenn Menschen einander nahekommen. Sie können also einer Ansteckung vorbeugen, indem Sie möglichst Abstand zu anderen halten. Die Höflichkeit in der aktuellen Infektionslage gebietet es, grundsätzlich auf das Händeschütteln bei Begrüßungen zu verzichten!



    Downloads und Links:

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK