Corona: Sport und Freizeit

    Mit der letzten Änderung der Corona-Schutzverordnung ist die Ausübung von „kontaktfreiem Sport“ seit einigen Tagen wieder zulässig. Ab Ende Mai sollen zudem Sportarten mit „unvermeidbarem Körperkontakt“ wieder gestattet werden, auch in geschlossenen Räumen.

     

    Voraussetzung bei allen Sport- und Freizeitaktivitäten ist, dass die grundsätzlichen Vorgaben (Abstands- und Hygieneregeln pp.) beachtet werden. Aus diesem Grunde haben sich in dieser Woche der Vorsitzende des Sportvereins, Henrik Feldmann, Bürgermeister Berthold Bültgerds und Nane Naberbäumer vom Sportamt die Sportanlagen im Schul- und Sportzentrum (Sportplätze, Umkleidekabinen, Sporthallen) angesehen. Sie wollten sehen, inwieweit den Sportlern demnächst wieder die Möglichkeit gegeben werden kann, ihrem Hobby nachzugehen. In den nächsten Tagen werden weitere Absprachen mit den Abteilungen des Sportvereins erfolgen. Sobald die Gespräche abgeschlossen sind, werden die Benutzer des Sportzentrums informiert.

     

    Die Sportanlagen und -hallen bleiben zunächst noch geschlossen. Lediglich die Tennisplätze sind in einem bestimmten Rahmen freigegeben worden. Für den Bereich der Boule-Anlage, die im öffentlichen Raum liegt, gilt ebenfalls noch das Nutzungsverbot. Auch der Badesee in Haddorf einschl. des Strandbereiches ist noch gesperrt. Vor einigen Tagen wurden alle Spielplätze im Gemeindegebiet für die Kinder freigegeben. Eine Nutzung der Bolzplätze ist derzeit aber noch nicht möglich.

     

    „Viele sehnen sich verständlicherweise nach der Ausübung ihres Sports. Dem wollen wir gerne nachkommen, jedoch müssen die Regeln und die hohen Vorgaben aus guten Gründen eingehalten werden. Die Vorbereitungen hinsichtlich der Organisation des Sportbetriebes laufen an“, so die Beteiligten des Vereins und der Gemeinde.


                           

              Die Boule Freizeitsportler müssen sich eben-                 Zunächst wurden die Platzanlagen und das Umkleide-
              falls noch gedulden.                                                             gebäude begutachtet, danach die Sporthallen.

                                                                                                               V.l.: Henrik Feldmann, Nane Naberbäumer,

                                                                                                               Bürgermeister Berthold Bültgerds


    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK