Klimaschutzpreis

    Mit dem Klimaschutzpreis des Energieunternehmens Westenergie wurde am Mittwoch der Verein „Wettringen-Selbst-Bewusst“ mit einem Preisgeld von 1.000 Euro ausgezeichnet. Mit dieser besonderen Anerkennung wird die Anlegung der parkähnlichen Anlage  des Gemeinschaftsgartens gewürdigt.

     

    „Jede Initiative für den Klima- und Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Dieses besondere Projekt ist generationsübergreifend, interkulturell, barrierearm, nachhaltig und vielfältig. Das freut uns ganz besonders“, erklärt Monika Schürmann, Kommunalmanagerin Westenergie.

     

    Der Verein „Wettringen-Selbst-Bewusst“ setzt sich für eine bewusstere Lebensweise ein. Dabei stehen die drei Säulen Ernährung, Bewegung und Entspannung im Vordergrund. Der neue Gemeinschaftsgarten, der im Frühjahr kommenden Jahres eröffnet werden soll, steht Besuchern offen und lädt zum Entdecken, Entspannen und Verweilen ein.

     

    „Hier wird gemeinschaftliches Gärtnern für Jung und Alt geboten, wobei Wert auf ökologischen Anbau gelegt wird, um gesunde Lebensmittel zu erhalten“, erklärt Martin Verhoff, Vorsitzender des Vereins. Darüber hinaus werden im Gemeinschaftsgarten Wissen, alte Kulturtechniken und Fertigkeiten weitergegeben. Neben individuellen Beeten der Teilnehmer und gemeinschaftlich genutzter Pflanzflächen finden sich hier u.a. auch eine Streuobstwiese oder ein Bienenlehrstand, an dem Imker ausgebildet werden.

     

    Der Gewinn wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung, Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Der Klimaschutzpreis von Westenergie wurde von Bürgermeister Berthold Bültgerds, gemeinsam mit Westenergie-Kommunalbetreuerin Monika Schürmann verliehen.

     

    „Die Maßnahmen und Aktivitäten zum  Schutz von Klima und Umwelt in unserer Gemeinde sind eindrucksvoll -  seien es kleinere, kaum in der Öffentlichkeit wahrgenommene  Maßnahmen, als auch größere Projekte.  Hierfür allen unser herzliches Dankeschön. Heute ist erfreulich, dass  dieses hohe ehrenamtliche Engagement, hier nun von „Wettringen-Selbst-Bewusst“,  gewürdigt und ausgezeichnet wird“, sagt Berthold Bültgerds. „Ein schönes Projekt, das die Vielfalt und Lebensqualität in unserer Gemeinde ein Stück weit erhöht.

     

    „Kindergärten, Schulen, jungen Menschen, sozialen Einrichtungen – allen wird hier Raum gegeben, sich im Garten auszuprobieren “, lobt Berthold Bültgerds die vielfältigen Aktivitäten, die „Wettringen-Selbst-Bewusst“ ermöglicht. Hierzu gehören auch Kurse und Workshops, die  zukünftig rund um den Garten abgehalten werden.

     

    Die Klimaschutzpreise von Westenergie werden jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Seit 1995 machen Westenergie und ihre Partnerkommunen im Versorgungsgebiet von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz mit dem Klimaschutzpreis gute Ideen und vorbildliche Aktionen aus dem lokalen und regionalen Umfeld für die Öffentlichkeit sichtbar.


                          

                          

    Erinnerungsfoto bei der Preisübergabe im Gemeinschaftsgarten: v. l.: Monika Schürmann (Westenergie), Dietmar Roling (Ordnungsamtsleiter), Anne Hartmann, Martin Verhoff, Heinz Niehues, Manfred Kaulingfrecks (alle Wettringen-Selbst-Bewusst), Bürgermeister Berthold Bültgerds
    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK