Neues aus dem Rathaus vom 05.03.2021

    Kurz und bündig das Aktuellste…
    Bei „Kurz und bündig“ werden die Beratungspunkte aus den Ausschüssen, die noch im Gemeinderat zu entscheiden sind, nicht bekanntgegeben bzw. nicht näher erläutert; das erfolgt nach der endgültigen Beschlussfassung im Gemeinderat.

    Aus dem öffentlichen Teil der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am 01.03.2021:


    1. Baumaßnahme Radweg entlang der Burgsteinfurter Straße
    Die Verwaltung informierte über die drei Bauabschnitte. Der Bereich Landstraße (L 567 vom Kreisverkehr B 70 n bis Steinfurt) ist fertiggestellt. Der zweite Bauabschnitt zwischen den beiden Kreisverkehren ist weitestgehend abgeschlossen und der innerörtliche und somit letzte Bereich startete Anfang Januar, er soll möglichst bis Ende Mai fertiggestellt sein.
    Vorgestellt wurden die aktuellen Gestaltungspläne für die laufende innerörtliche Maßnahme, hier insbesondere die Einmündungen im Bereich „Unter den Linden“ und „Laukamp“ sowie die barrierefreien Bushaltestellen und der Querungsbereich am Poggenbach.

    2. Bau eines Löschteiches und eines Verbindungsweges an der Rothenberger Straße/Radweg Bahndamm
    Im Bereich der Gewerbegebietsflächen an der Rothenberger Straße (ortsauswärts, linke Seite) ist der Bau eines Feuerlöschteiches erforderlich. An dieser Stelle wird auch ein Weg als Radwegeverbindung vom Radweg Bahndamm (Triangel) bis zur Rothenberger Straße hergestellt. Die aktuellen Planungen wurden erläutert und diskutiert. Der Ausschuss stimmte den Planungen zu.   

    3. Kreisverkehr Haddorfer Straße / K 57 (Neuenkirchen – Ochtrup)
    Auf Anfrage von Bündnis 90/DIE GRÜNEN zu den Voraussetzungen für einen Kreisverkehr im Kreuzungsbereich K 57 / K 60 hatte das Straßenbauamt des Kreises Steinfurt ausführliche Informationen gegeben. Die Verwaltung hat ergänzend darauf hingewiesen, dass die Gemeinde seit einigen Jahren mit dem Kreis Steinfurt als zuständigem Straßenbaulastträger in Bezug auf den Radweg entlang der K 57 im Gespräch ist. Dieser endet aus Richtung Ochtrup kommend in etwa in Höhe des Sportplatzes Bilk. Ziel sei es, den Weg weiterzuführen, mindestens bis zur Ortsgrenze Neuenkirchen.  Damit ist auch die Neugestaltung des  Kreuzungsbereiches  K57/K60 (Haddorfer Straße) eingeschlossen. Erfreulich ist, dass der Kreis in diesem Jahr die Planungen für diesen Bereich aufnehmen wird. Die Verwaltung wird im weiteren Planungsverlauf die Gremien informieren und einbinden. Es sollte, auch unter Berücksichtigung der Kostensituation, eine für alle Verkehrsteilnehmer optimale Lösung erzielt wertden. Der Bau- und Planungsausschuss nahm die Informationen zur Kenntnis.

    4. Antrag der Fa. Calcis GmbH auf Verlängerung der Verfüllgenehmigung für den Altsteinbruch
    Die Fa. Calcis Lienen GmbH hat beim Kreis Steinfurt beantragt, die Frist zur Verfüllung des Altsteinbruchs an der Bilker Straße analog zur Verfüllung des südlichen Teils bis Ende 2030 zu verlängern. Zum einen konnte die Verfüllung bislang nicht abgeschlossen werden, zum anderen verlaufen Zufahrten zum Abbau und zur Verfüllung des südlichen Steinbruchs über diese Flächen. Nach der Verfüllung soll dieser Bereich, somit die Gesamtfläche, dann nicht, wie zunächst vorgesehen, als Acker, sondern als Streuobstwiese mit lokalen Hochstammsorten und einer extensiven Beweidung rekultiviert werden. Nach einer kurzen Diskussion stimmte der Bau- und Planungsausschuss einer Verlängerung der Verfüllung des Altsteinbruchs sowie einer Änderung der Rekultivierung von Acker zur Streuobstwiese zu.

     

    Mitteilungen:

    Triangel, Querungsbereich Rothenberger Straße
    Im Rahmen der anstehenden Triangel-Maßnahme (Radweg Bahndamm) wird auch die Querung an der Rothenberger Straße (Höhe Gärtnerei Brüning) verändert. Um für die Verkehrsteilnehmer eine optimale Situation zu schaffen, sei es erforderlich, mehrere Bäume zu entfernen. Die Verwaltung hat mit dem zuständigen Kreis Steinfurt Gespräche geführt mit dem Ziel, die Anzahl der in Frage kommenden Bäume zu reduzieren. Das überarbeitete Konzept sieht vor, dass nun noch zwei Bäume entfernt werden müssen, gleichwohl wird eine gute Verkehrssituation für Fußgänger und Radfahrer geschaffen.

    Pflasterschäden durch Wurzelbildung
    Die Linde in Höhe des Marienheims/Haus Konermann verursacht aufgrund der Wurzelbildung Pflasterschäden, auch Schäden auf privatem Grundstück. Die Gemeinde hat ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Die in Frage stehende Linde zählt zum Bestand der Bäume der Straße „Unter den Linden“, diese ist im Alleenkataster des Landes NRW eingetragen. Vor diesem Hintergrund ist eine Abstimmung über die weitere Vorgehensweise mit dem Kreis Steinfurt als Untere Naturschutzbehörde herbeizuführen.

     

    Herzliche Grüße aus dem Rathaus, allen ein schönes Wochenende!

     

    Berthold Bültgerds

    Bürgermeister

    Zur Optimierung dieses Webauftritts werden ggf. Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten willigen Sie dem ein.
    OK